Japanische Raumsonde „Hayabusa“ erreicht Asteroiden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 17:17, 13. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
3D-Simulation der Probenentnahme

Tōkyō (Japan), 13.09.2005 – Die am 9. Mai 2003 in Kagoshima gestartete japanische Forschungssonde „Hayabusa“ ist beim AsteroidenItokawa“ angekommen. In einer Distanz von 20 Kilometern verharrt die Raumsonde nun bis November über dem 700 mal 300 Meter großen Gesteinsbrocken. Gemäß der japanischen Raumfahrtagentur JAXA soll der Asteroid nun kartografiert werden, bevor dann im November ein Landeversuch unternommen wird. Insgesamt ein Gramm Material wird an drei verschiedenen Stellen entnommen, um es zur Erde zurückzubringen. Dazu besitzt die Sonde eine trichterförmige Öffnung, die als eine Art Staubsauger dient.

Es wäre das erste Mal, dass ein Raumfahrzeug Proben von einem Asteroiden zurück zur Erde bringt. Laut Atsuko Wako, dem Sprecher von JAXA, verläuft die Mission planmäßig. „Hayabusa“ soll im Juni 2007 in Australien landen.

Themenverwandte Artikel

Quellen