Indonesien bestellt russische Militärtechnik

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 22:55, 22. Nov. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Eine russische Su-27

Jakarta (Indonesien), 22.11.2006 – Die indonesische Regierung plant, für mehrere Milliarden US-Dollar Militärtechnik aus Russland und eventuell auch aus Polen zu erwerben. Vergangenen Freitag billigte Präsident Yudhoyono den Kauf von sechs Kampfjets des Herstellers Suchoi, zwei U-Booten der Kilo-Klasse und neun Hubschrauber verschiedenen Typs in einem Gesamtwert von einer Milliarde US-Dollar bis zum Jahr 2010. Der Kauf soll durch einen Kredit Russlands vorfinanziert werden. Im Jahr 2003 erwarb das bevölkerungsreichste muslimische Land bereits zwei Su-27SK und zwei Su-30MK aus Russland.

Nach Aussage des indonesischen Verteidigungsministers Juwono Sudarsono könnte eine 2,5 Milliarden US-Dollar umfassende Anschaffung an polnische Waffenfirmen vergeben werden. Für Polen wäre es der größte Waffenexport nach dem Ende des Kommunismus. Das Land verkauft bereits seit mehreren Jahren Waffentechnik nach Indonesien. Der staatliche PZL-Konzern lieferte bereits Flugzeuge der Marke Skytruck an die indonesische Polizei, die auch für Rettungsaktionen nach der Tsunamikatastrophe eingesetzt worden waren, und elf Hubschrauber im Wert von elf Millionen US-Dollar. Im Januar kommenden Jahres soll die indonesische Küstenwache fünf Patrouillenboote von Polen bekommen. Die indonesische Armee bestellte Luftabwehrtechnik bei dem staatlichen Waffenhersteller Bumar in Polen.

Themenverwandte Artikel

Quellen