Hilfe für die Palästinenser

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 21:59, 10. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

New York (Vereinigte Staaten), 10.05.2006 – Aufgrund der Notlage in den Palästinensergebieten haben die Vereinigten Staaten, Russland, die Europäische Union und die Vereinten Nationen am Dienstag entschieden, die finanzielle Hilfe für die Bevölkerung wiederaufzunehmen. Die Hilfsgelder waren nach der Machtübernahme der Hamas eingestellt worden. Während die Entscheidung von israelischer Seite begrüßt wurde, waren von palästinensischer Seite unterschiedliche Meinungen zu hören.

Der Entschluss wurde im Hinblick auf die dramatische Zustände in den palästinensischen Gebieten getroffen. So würde laut einer Prognose der Weltbank vom März der Anteil der Menschen, die in Armut leben, auf 67 Prozent steigen, falls sich an der finanziellen Situation nichts ändere. Gleichzeitig spricht die Weltgesundheitsorganisation von einem nahenden Zusammenbruch des Gesundheitssystems, und die Autonomie-Behörde kann die Gehälter ihrer Mitarbeiter schon seit zwei Monaten nicht mehr bezahlen. Vom so genannten Nahost-Quartett wurde außerdem beschlossen, dass die Hamasregierung bei diesen Hilfen umgangen werden soll, was Forderungen der israelischen Regierung entspricht. In einer gemeinsamen Erklärung sagte das Quartett, dass diese Hilfe vorerst auf drei Monate begrenzt sein werde. Wie groß der Umfang der finanziellen Hilfe sein wird und wie sie zur Bevölkerung kommen soll, ist noch unklar. Die US-amerikanische Außenministerin Condoleezza Rice ließ verlauten, dass die Planung in den Händen der Europäischen Union liege.

Quellen