Hariris Mörder in Australien untergetaucht?

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Beirut (Libanon), 20.02.2005 – Adnan Adum, der libanesische Justizminister, gab am Freitag in Beirut bekannt, dass sechs Verdächtige im Mordfall Rafiq al-Hariri nach Australien geflüchtet seien. Festgestellt worden sei dies durch Spuren des Sprengstoffs TNT an den Sitzen von sechs Flugpassagieren in einer Maschine nach Australien.

Zu dem Anschlag auf Hariri hatte sich eine Terrrorgruppe namens „Unterstützung und Dschihad im Land von Al-Scham (Großsyrien)“ in einem Bekennervideo bekannt. Die Echtheit des Bekennervideos wird aber angezweifelt. Außer Hariri starben bei dem Anschlag 16 weitere Menschen in Beirut.

Am Donnerstag hatte der libanesische Präsident Émile Lahoud die Schweiz um Hilfe bei den Untersuchungen gebeten. Es fehlt nur noch die schriftliche Anforderung. Erst dann können das Außenministerium in Bern und das Bundesamt für Polizei offiziell die Arbeit aufnehmen.

Auch die UNO ist an einer raschen Aufklärung des Attentats interessiert. Sie hat Experten zur Untersuchung des Hariri-Attentats in den Libanon entsandt. Leiter der Expertengruppe ist ein irischer Kommissar.

Themenverwandte Artikel

Quellen