Haftbefehl gegen John Demjanjuk

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 21:50, 12. Mär. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Demjanjuks Ausweis konnte ihm bei dem Verfahren in Israel (hier 1988 bei der Verkündung des Todesurteils) noch nicht zugeordnet werden, weshalb er 1993 vom Obersten Gerichtshof Israels freigesprochen wurde.

München (Deutschland), 12.03.2009 – Das Amtsgericht München hat gegen John Demjanjuk einen internationalen Haftbefehl erlassen. Dem heute 88-Jährigen wird Beihilfe zu 29.000 Morden vorgeworfen.

Die Jagd auf einen der meistgesuchten NS-Kriegsverbrecher könnte sich schon bald ihrem Ende nähern: Nachdem ein Gutachten bestätigt hat, dass ein umstrittener SS-Ausweis tatsächlich John Demjanjuk gehörte und er somit mit dem NS-Kriegsverbrecher „Iwan der Schreckliche“ identisch ist, hat das Amtsgericht München am 11. März 2009 gegen John Demjanjuk einen internationalen Haftbefehl erlassen. Demjanjuk hält sich derzeit in den Vereinigten Staaten auf, soll aber nach dem Willen der Staatsanwaltschaft nach Deutschland ausgeliefert werden. Danach soll Anklage vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts München erhoben werden.

Demjanjuk soll als Angehöriger der SS-Spezialeinheit Trawniki im Vernichtungslager Sobibór beim Mord an 29.000 Juden mitgewirkt haben. Er soll dabei besonders grausam vorgegangen sein.

Die Vereinigten Staaten, in denen sich Demjanjuk derzeit aufhält, haben ihre Kooperation mit der Bundesrepublik zugesagt.

Themenverwandte Artikel

Quellen