Großbrand in Berliner Papierlager

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 19:26, 15. Mai 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Rauchwolken des Brandes von der Landsberger Allee aus gesehen

Berlin (Deutschland), 15.05.2008 – In einem Berliner Papierlager ist am Mittwochabend ein Feuer ausgebrochen. Der Brand in der Köpenicker Straße 23 griff nach Angaben der Berliner Feuerwehr kurz darauf auf eine 250 Quadratmeter große Werkshalle über. Ein ähnlich großes Werkstattgebäude auf dem Areal brannte nieder. Menschenleben waren nicht gefährdet, zum Zeitpunkt des Brandes war niemand auf dem Gelände anwesend. Die entstandene Rauchwolke war weithin über das Stadtgebiet zu sehen.

Wie die Feuerwehr mitteilte, standen 500 Quadratmeter gelagertes Papier auf einer Freifläche in Flammen. Wie sich die gepressten Altpapierballen entzünden konnten, ist noch unklar. Insgesamt griff das Feuer auf rund 3.000 der insgesamt 10.000 Quadratmeter des Freigeländes über.

Der Brand war kurz vor 20.00 Uhr entdeckt worden, daraufhin begab sich die Berliner Feuerwehr mit einem Aufgebot von rund 80 Feuerwehrleuten und sechs Löschzügen zum Einsatzort. Später wurden noch einmal fünf Fahrzeuge geordert, was die Anzahl der im Einsatz befindlichen Kräfte auf 130 stiegen ließ. Zeitweise waren bis zu 14 Löschzüge im Einsatz.

War die Lage zunächst als unübersichtlich bezeichnet worden, gab ein Sprecher nach rund einer Stunde Einsatz Entwarnung. Die endgültige Kontrolle über die Flammen wurde erst gegen 1.30 Uhr erlangt, die Löscharbeiten dauerten bis in den Morgen hinein. Teilweise musste Löschwasser aus der Spree gepumpt werden. Um Umweltverschmutzungen aus zurückfließenden Löschmitteln ausschließen zu können, wurden auf dem Fluss Barrieren errichtet.

Themenverwandte Artikel

Quellen