Gesundheitszustand des Papstes verbessert sich

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Papst Johannes Paul II., 1993

Vatikanstadt / Rom (Italien), 03.02.2005 – Vorgestern abend kam der heilige Vater mit Atem- und Schluckbeschwerden ins Gemilli-Krankenhaus, inzwischen ist er wieder auf dem Wege der Besserung. Kardinal Sodano, der zweithöchste Repräsentant des Vatikans hofft, „er wird in ein paar Tagen gesund sein“. Zur Sicherheit bleibt das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche jedoch noch eine Woche lang im Krankenhaus. Besonders weil Papst Johannes Paul II, seit 1978 im Amt, seit Jahren an der Parkinson´schen Krankheit leidet, gab es große Sorge um das Kirchenoberhaupt. Ärzte nehmen auch an, dass die jahrelange Krankheit, und die gebeugte Haltung die der Papst dadurch eingenommen hat, Auslöser für die Atembeschwerden seien, da so die Lunge und das Zwerchfell ständig zusammengedrückt werden. Am 18. Mai wird Karol Woytila, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, 85 Jahre alt.

Themenverwandte Artikel

Quellen