Genetischer Schlüssel für menschliche Sprache entdeckt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 17:46, 12. Nov. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Kalifornien (Vereinigte Staaten), 12.11.2009 – Forscher im US-Bundesstaat Kalifornien haben das wichtigste Gen entdeckt, das für einen Unterschied zwischen Menschen und Schimpansen, nämlich unsere Sprache, verantwortlich ist. Es handelt sich um ein Gen namens FOXP2, das ein Protein mit dem gleichen Namen kodiert. Das Protein fungiert als Transkriptionsfaktor, der die Aktivität anderer Gene steuert.

Mensch und Schimpanse unterscheiden sich nur in zwei der 740 Aminosäure-Bausteine des Proteins. Wissenschaftler an der University of California, Los Angeles (UCLA), züchteten Neuronen im Labor und ersetzten das menschliche Gen mit dem von Schimpansen. Dabei fanden sie heraus, dass sich diese Änderung auf wenigstens 116 andere Gene auswirkte.

Die Ergebnisse werden am heutigen Donnerstag in der Fachzeitschrift „Nature“ veröffentlicht. Der Verfasser, Dr. Daniel Geschwind von der David Geffen School of Medicine an der UCLA, sagte, das Gen spiele eine „wichtige Rolle“ beim Unterschied zwischen Schimpansen und Menschen: „Wir haben gezeigt, dass die Versionen von FOXP2 bei Mensch und Schimpanse nicht nur verschieden aussehen, sondern auch anders funktionieren.“

Von den betroffenen Genen steuern einige die Bildung von Verbindungen im Gehirn, andere hingegen beziehen sich auf Gesichtsbewegungen. Einige sind bereits gefunden worden, die für Sprachstörungen verantwortlich sind. Mutationen im FOXP2 selbst wurden auch bekannt, die die Sprech-und Sprachentwicklung beeinflussen. Das Gen wurde zuerst bei Mitgliedern einer Familie entdeckt, die an Sprachproblemen litt, die sich als Folge einer genetische Mutation erwiesen.

Themenverwandte Artikel

Quellen