Gefahrenpunkt Kuferzeile an der Gmundner Straßenbahn entschärft

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 15:46, 17. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
GM 8 in der schmalen Kuferzeile

Gmunden (Österreich), 17.12.2006 – Mehrere Sanierungen der Kuferzeile brachten kein gewünschtes Ergebnis. Anrainer beklagten sich immer wieder über die extreme Lärmbelästigung, die durch die Straßenbahn verursacht wurden.

Um die Lärmprobleme in der Kuferzeile endlich zu lösen, wurden die Gleise an mehreren Stellen durchtrennt. Das genaue Ergebnis muss durch Messungen noch festgestellt werden. Was aber bereits feststeht, ist, dass die Lärmbelästigung durch die Straßenbahn geringer geworden ist – Genaueres werden die laufenden Untersuchungen ergeben.

Ein weiteres Problem ist, dass die Kuferzeile sehr schmal ist und sich Autofahrer oft nicht an die Bodenmarkierungen halten. Im Jahre 2005 wurden Warnsignale angebracht, die vor einem herankommenden Triebfahrzeug warnen. Diese werden durch einen Kontakt in der Oberleitung ausgelöst. Da sich einige Autofahrer daran nicht halten und weil diese Signale durch parkende Fahrzeuge oft nicht rechtzeitig gesehen werden, kommt es immer wieder zu kleineren Streitereien zwischen Straßenbahnern und Autofahrern. Zu einem Unfall kam es dennoch bisher noch nicht.

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.