Gedenkstätte Auschwitz: Gestohlener Schriftzug „Arbeit macht frei“ wiedergefunden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 21:39, 21. Dez. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Oświęcim (Polen), 21.12.2009 – Nachdem vor wenigen Tagen der Schriftzug „Arbeit macht frei“ vom ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz entwendet worden war, hat die Polizei diesen wiedergefunden. Fünf Verdächtige wurden festgenommen.

Bei den Tätern handelt es sich nach Polizeiangaben nicht um Rechtsradikale, jedoch sei es nicht auszuschließen, dass ein rechtsgerichteter Sammler den Auftrag zu dem Diebstahl erteilt habe.

Der Schriftzug war von den Tätern in drei Teile zerlegt und vergraben worden. Die Verdächtigen halfen der Polizei beim Auffinden des Verstecks, so dass der Schriftzug vor dem 65. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers durch die Rote Armee am 27. Januar 1945 wieder angebracht werden kann. Die Tat sorgte weltweit für Empörung.

Zwischen 1939 und 1945 wurden in Auschwitz ungefähr 1,1 Millionen Menschen ermordet, davon eine Million Juden.

Themenverwandte Artikel

Quellen