Gasalarm in Berlin-Lichtenberg

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 14:06, 29. Jun. 2019 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
An dieser Stelle beschädigten Arbeiter einer Tiefbaufirma die Gasleitung

Berlin (Deutschland), 29.06.2019 – Im Beliner Bezirk Lichtenberg wurde am Mittwoch, dem 26. Juni 2019, gegen 10 Uhr Gasalarm ausgelöst. Der Grund war die Beschädigung einer Niederdruckgasleitung an der Ecke Dietlindestraße/Rüdigerstraße durch eine Tiefbaufirma, die dort Leerrohre für Internetkabel verlegt. Das Gasrohr wurde beim Unterqueren der Dietlindestraße mit einer sogenannten Rakete, mit der die Leerrohre unterirdisch regelrecht durchgeschossen werden, getroffen. Sofort bereitete sich in dieser Gegend Gasgeruch aus. Es rückten sofort die Polizei und Feuerwehr an. Die Polizeibeamten räumten daraufhin den CAP-Markt und zwei Aufgänge eines viergeschossigen Wohnhauses an der Dietlindestraße. Ein Teil der Bewohner wurde in der benachbarten Schule untergebracht. Der Supermarkt öffnete erst wieder am nächsten Tag um 7 Uhr. Den Schaden reparierten die Mitarbeiter der Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg. Eigentlich sollten die Arbeiten bis ca. 22 Uhr abgeschlossen sein, aber sie dauerten bis in den nächsten Morgen an. Die Reparaturarbeiten an der zerstörten Fahrbahndecke dauern noch mehrere Tage an. Deswegen sind die Einfahrt zur und die Ausfahrt von der Dietlindestraße für Kraftfahrzeuge an der Rüdigerstraße nicht möglich.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Quellen[Bearbeiten]

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.