Frauen-Fußball-WM: Schweden besiegt Kanada, die USA sind gegen Spanien erfolgreich

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 22:07, 25. Jun. 2019 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Paris / Reims (Frankreich), 25.06.2019 – Schweden hat dank eines Tores von Stina Blackstenius gegen Kanada das Viertelfinale erreicht und ist dort Gegner der deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft. Die USA kamen in einem umkämpften Spiel dank zweier von Megan Rapinoe verwandelter Elfmeter mit 2:1 gegen die Spanierinnen weiter.

USA – Spanien
2:1 (1:1)

Bereits in der sechsten Minute gingen die Amerikanerinnen im Stade Auguste Delaune in Reims in Führung. Tobin Heath wurde von María León im Strafraum zu Fall gebracht. Schiedsrichterin Katalin Kulcsár entschied auf Elfmeter, Rapinoe schoss ein zum 1:0. Der Rückstand brachte die Spanierinnen aber nicht aus dem Spielrhythmus. Sie störten die Amerikanerinnen weit in deren eigenen Hälfte. Jennifer Hermoso jagte an der Strafraumgrenze der Innenverteidigerin Becky Sauerbrunn den Ball ab und setzte ihn über Torfrau Alyssa Naeher hinweg in den rechten Winkel.

Lange Zeit gelang es den inzwischen aktiver spielenden Amerikanerinnen nicht, gefährlich vor das spanische Tor zu kommen. Ein Distanzschuss von Rose Lavalle in der 60. Minute war ebenso gefährlich wie die Spanierin Patricia Guijarro aus spitzen Winkel in der 63. Minute vor dem amerikanischen Tor.

Die Entscheidung fiel dann in der 75. Minute. Rose Lavelle wurde im Strafraum behindert, Kulcsár pfiff erneut Strafstoß und nach Bestätigung durch die Videobilder schoss Rapineau auch diesen Elfer ins linke Eck. Gegner der Amerikanerinnen im Viertelfinale ist Gastgeber Frankreich.

Schweden – Kanada
1:0 (0:0)

Es dauert lange, bis sich in Paris eine der beiden Mannschaften offensiv in Richtung gegnerisches Tor aufmachte. Der Schuss von Sofia Jakobsson in der 18. Minute ging allerdings weit am Tor vorbei. Die schwedische Mannschaft war auf Konter aus, doch scheiterten Angriffe immer wieder im Mittelfeld. Nach Schüssen auf das Tor stand es zur Halbzeit drei zu null.

Erst nach der Pause, in der 53. Minute, kamen die Kanadierinnen zur ersten Tormöglichkeit. Ein von Christine Sinclair getretener Freistoß verfehlte das schwedische Tor knapp. Zwei Minuten später nahm Blackstenius vor der kanadischen Torhüterin Stepahnie Labbé einen Steilpass von Kosovare Asllani an und verwandelte zum 1:0. Nach einem Handspiel der von Desiree Scott angeschossenen Asllani entschied Schiedsrichterin Kate Jacewicz mithilfe des Videoassistenten auf Strafstoß. Janine Beckie zielte ins linke Eck, doch konnte Schwedens Torfrau Hedvig Lindahl abwehren.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]