Frankreich schreibt Kauf von 50.000 Elektroautos aus

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 15:16, 16. Apr. 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Paris (Frankreich), 16.04.2010 – Der französische Umweltminister Jean-Louis Borloo kündigte für den 23. April 2010 die Veröffentlichung einer Ausschreibung über insgesamt 50.000 Elektroautos an.

Hintergrund dieses Auftrages für die Automobilhersteller ist ein staatlich organisierter Verbund aus 20 Firmen und Organsisationen, die als Abnehmer fungieren. Dazu gehören Post, Air France, der Energiekonzern EDF, France Télécom und der Baukonzern Vinci. Als Gegenleistung sollen die Nutznießer dieses Auftrages eine so genannte Elektroauto-Charta unterzeichnen. Darin verpflichten sie sich, 60.000 Fahrzeuge auf dem nationalen Markt anzubieten. In Ballungsgebieten und zwölf größeren Städten - beispielweise Paris oder Straßburg - müssen zudem Ladestationen errichtet werden. Verpflichtend ist dieses für Autobahnraststätten und Parkplätze von Einkaufszentren. Im Blick hat der Staat die Förderung der nationalen Autoindustrie wie Renault und PSA Peugeot Citroën. Nach dem Worten des Ministers soll „eine ausreichende Nachfrage“ erzeugt werden, die es den Firmen ermöglicht, „die Produktion von Elektroautos auf industrieller Basis aufzunehmen“. Im Jahr 2015 sollen dann eine Million Ladestationen aufgebaut sein.

Themenverwandte Artikel

Quellen