Frankreich: IWF-Direktor Strauss-Kahn Favorit bei Vorwahlen der Sozialisten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 22:51, 3. Dez. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Der derzeit populärste mögliche Herausforderer von Nicolas Sarkozy: IWF-Chef „DSK“

Paris (Frankreich), 03.12.2010 – Der Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF), Dominique Strauss-Kahn (scherzhaft „DSK“ abgekürzt), ist nach einer Umfrage der Favorit für die Kandidatur der Sozialistischen Partei Frankreichs (PS) zum Präsidenten der Republik im Jahre 2012.

Die von Personalquerelen geplagte sozialdemokratische PS will eine für alle Franzosen offene Vorwahl durchführen, um den Herausforderer von Nicolas Sarkozy bei den 2012 anstehenden Präsidentschaftswahlen zu bestimmen.

Die für die Tageszeitung „Le Parisien“ durchgeführte repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts CSA ergab, dass sich gut ein Drittel der Franzosen mit Sicherheit oder wahrscheinlich an der Vorwahl („primaire“) beteiligen will. Der IWF-Direktor „DSK“ ist der Wunschkandidat von 29 Prozent dieser Gruppe. 19 Prozent wünschen sich hingegen eine erneute Kandidatur von Ségolène Royal, die 2007 gegen Sarkozy verlor. Parteichefin Martine Aubry, Tochter des ehemaligen EU-Kommissionsvorsitzenden Jacques Delors und Bürgermeisterin der Millionenstadt Lille, würden 16 Prozent wählen. Der ehemalige Lebensgefährte von Ségolène Royal, François Hollande, und der Abgeordnete Arnaud Montebourg können jeweils drei Prozent für sich verzeichnen; der Abgeordnete Manuel Valls kommt auf zwei Prozent, Pierre Moscovici und Benoît Hamon auf je ein Prozent.

Themenverwandte Artikel

Quellen