Forscher: Die Zunge kann auch Fett schmecken

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 20:57, 27. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Dijon (Frankreich), 21.10.2005 – Bisher war bekannt, dass die Zunge fünf verschiedene Arten von Geschmackszellen besitzt, die süß, salzig, sauer, bitter und umami – danach schmeckt proteinhaltige Nahrung – schmecken können. Eine Gruppe von Forschern aus Frankreich und den USA hat nun auch Rezeptoren gefunden, die auf Fett reagieren.

Die Wissenschaftler um Fabienne Laugerette von der „Université de Bourgogne“ in Dijon experimentierten mit gentechnisch veränderten Mäusen, denen das Glycoprotein CD36 fehlt. Es befindet sich normalerweise auf der Zunge in der Nähe von Geschmackszellen.

In einem Artikel im „Journal of Clinical Investigation“ zeigen sie, dass unveränderte Mäuse fetthaltige Nahrung bevorzugen, ihre Artgenossen ohne CD36 aber nicht zwischen Nahrung mit und ohne Fett unterscheiden können. Außerdem konnten sie nachweisen, dass nur mit CD36 der Reiz von Fett auf der Zunge für die Produktion von Verdauungssäften sorgt, die auf Fett abgestimmt sind.

Nun vermuten die Forscher, eine übermäßige Reaktion auf den Fett-Geschmack könnte zur Fettleibigkeit beitragen. Bisher wurde die Vorliebe für fettige Speisen auf deren Geruch und Konsistenz zurückgeführt.

Quellen