Fünfter DEL-Spieltag: DEG Metro Stars siegen im Rhein-Derby

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 18:02, 25. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Köln (Deutschland), 23.09.2005


DEG Metro Stars 4 : 3 Kölner Haie

Tore: 1:0 (15:49) K. Kathan, T. Vikingstad - D. Kreutzer; 2:0 (17:55) K. Kathan, T. Vikingstad - D. Kreutzer; 3:0 (23:17) C. Ferraro, T. Jörg - A. Schneider; 3:1 (32:36) S. Furchner, T. Boos - J. Roy; 4:1 (33:59) D. Kreutzer, T. Vikingstad - T. Reirden; 4:2 (39:38) S. Julien, I. Ciernik - E. Lewandowski; 4:3 (54:03) I. Ciernik, E. Lewandowski - D. Mcllwain

Strafzeiten: 12 min. Düsseldorf, 10 min. Köln

Schiedsrichter: Awizus, Frank Linienrichter: Schelewski, Robert; Kowert, Andreas

Zuschauer: 7.074

In einem spannenden Derby legten die Gastgeber im ersten Drittel den Grundstein zum Sieg. Mit einem Doppelschlag von Klaus Kathan in der 16. und 18. Minute gingen die Düsseldorfer verdient in Führung. Chris Ferraro (einer der Ferraro-Zwillinge bei der DEG) erhöhte im zweiten Drittel auf 3:0, bevor Boos der Anschlusstreffer für die Kölner gelang. Kreutzer stellte aber 80 sec. später den alten Abstand wieder her. Julien und Ciernik brachten die im letzten Drittel dominanteren Haie zwar wieder bis auf ein Tor heran, doch der Ausgleich gelang den Haien auch wegen der starken Leistung des Düsseldorfer Torhüters Jung nicht mehr. Mit Kölns Torhüter Jonas (Innenbanddehnung) und Kölns Stürmer Adduono (Halswirbel) schieden zwei Spieler verletzungsbedingt aus. Jonas muss voraussichtlich 14 Tage pausieren.

ERC Ingolstadt 5 : 2 Eisbären Berlin

Tore: 0:1 (12:31) D. Walser, S. Felski - K. Fairchild; 1:1 (13:53) D. Ast, C. Mann - J. Holland; 2:1 (22:28) C. Melischko, Y. Seidenberg; 3:1 (26:43) C. Armstrong, C. Mann - D. Ast; 4:1 (40:53) S. Tallaire, D. Ast - J. Waite; 4:2 (48:41) S. Felski, M. Beaufait - F. Hördler; 5:2 (59:48) J. Ficenec, C. Ferguson

Strafzeiten: 12 min. Ingolstadt, 8 min. Berlin

Schiedsrichter: Schütz, Richard Linienrichter: Niejodek, Adam; Walter, Christian

Zuschauer: 3.373

Der ERC Ingolstadt gewann gegen Berlin klar mit 5:2, wobei im ersten Drittel nur zwei Tore fielen. Im zweiten Drittel gingen die Panther nach Treffern von Melischko und Armstrong mit 3:1 in Führung. Als Tallaire in der 41. Minute auf 4:1 erhöhen konnte, war das Spiel so gut wie entschieden. Sven Felskis Anschlusstreffer zum 2:4 für Berlin konterte Ficenec in der letzten Minute mit dem 5:2-Endstand.

Adler Mannheim 5 : 2 Füchse Duisburg

Tore: 0:1 (15:34) T. Magnussen, F. Groleau - T. Kienass; 1:1 (26:27) J. Shantz, K. Dykhuis - S. Kelly; 1:2 (28:40) S. Brulé, M. Darche - F. Groleau; 2:2 (36:46) J. Tripp, S. Kelly - P. Ratchuk; 3:2 (49:26) D. Edgerton, P. Ratchuk - S. Kelly; 4:2 (55:14) K. Dykhuis, R. Arendt - S. Carter; 5:2 (59:46) C. Ullmann, S. Carter - P. Ratchuk

Strafzeiten: 22 min. Mannheim, 16 min. Duisburg

Schiedsrichter: Breiter, Stefan Linienrichter: Hatz, Ulrich; Haupt, Bastian

Zuschauer: 7.700

Durch den Sieg über die Füchse Duisburg gelang den Adlern der Sprung auf Platz zwei in der Tabelle. Vor der mit 7.700 Zuschauern nicht gut gefüllten SAP Arena glichen Shantz und Ratchuk von den Adlern die immer wieder in Führung gehenden Füchse durch Magnussen und Brulè aus. Im Schlussabschnitt sorgte dann Edgerton mit einem Shorthander und Dykhuis in Überzahl, sowie Ullmann in der letzten Minute für die Entscheidung.

Nürnberg Ice Tigers 2 : 1 Iserlohn Roosters

Tore: 1:0 (03:06) C. Beardsmore, P. Fical - F. Methot; 1:1 (26:44) R. Intranuovo, M. Etz - V. Aab; 2:1 (27:48) C. Beardsmore, C. Laflamme - F. Methot

Strafzeiten: 14 min. Nürnberg; 32 min Iserlohn

Schiedsrichter: Oswald, Christian Linienrichter: Holzmann, Hermann; Schmid, Alexander

Zuschauer: 3.326

Einen schweren 2:1-Arbeitssieg gelang den Nürnberg Ice Tigers gegen die Iserlohn Roosters. Beardsmore gelang in Überzahl in der vierten Minute das 1:0, doch Intranuovo glich im zweiten Drittel, ebenfalls im Powerplayhl, zum 1:1 aus. Den Sieg für die Nürnberger ezielte wiederum Beardsmore, als er in der 28. Minute Iserlohns Torhüter Kotschnew zum 2:1-Endstand überwand.

Frankfurt Lions 2 : 1 Kassel Huskies

Tore: 1:0 (02:14) P. Lebeau, D. Corso; 1:1 (43:41) R. Kraft, J. Ulmer; 2:1 (48:19) D. Corso, J. Young - D. Norris

Strafzeiten: 6 min. Frankfurt, 32 min. Kassel

Schiedsrichter: Rademaker, Axel Linienrichter: Giera, Peter-Micha; Westrich, Sascha

Zuschauer: 6.200

Auch das 20. Hessenderby geht an die Lions. Die Frankfurter gewannen knapp mit 2:1. Mit diesen drei Punkten rückt Frankfurt in der Tabelle auf Platz drei.

Hannover Scorpions 3 : 2 Augsburger Panther

Tore: 1:0 (04:19) S. Goc, T. Warriner - R. Hock; 2:0 (21:23) D. Lambert, P. Augusta - R. Hock; 3:0 (22:10) P. Augusta, S. Goulla - B. Burym; 3:1 (35:50) R. Girard, S. King - T. Fendt; 3:2 (48:29) J. Menauer, R. Girard - S. King

Strafzeiten: 12 min. Hannover, 20 min. Augsburg

Schiedsrichter: Dimmers, Ralph Linienrichter: Pupello, Emanuel; Schneider, Kai

Zuschauer: 4.735

Keiner kann die Scorpions stoppen, die 3:2 gegen Augsburg gewannen. Zwar ein mühsamer Arbeitssieg, jedoch wurde die Tabellenspitze erfolgreich verteidigt.

Hamburg Freezers 2 : 3 n.P. Krefeld Pinguine

Tore: 1:0 (05:53) A. Barta; 1:1 (12:31) A. Selivanov; 2:1 (52:08) S. Peacock, A. Letang - J. Ulmer; 2:2 (54:06) D. Pietta, A. Hedlund - B. Blank; Penalty: 2:3 C. Herperger 60:10

Strafzeiten: 47 min. Hamburg, 34 min. Krefeld

Schiedsrichter: Reichert, Martin Linienrichter: Linnek, Mario; Schulz, Sirko

Zuschauer: 7.837

Eine weitere Heimniederlage für die Hamburg Freezers, die den Krefeld Pinguinen 2:3 nach Penalty-Schießen unterlagen. Den Führungstreffer der Freezers durch Barta glich Selivanov im ersten Drittel aus. Peacock brachte Hamburg in der 53. Minute erneut in Führung, doch Herperger machte kurz vor Ende der Partie in Überzahl das 2:2. Im abschließenden Penalty sorgte Mannschaftskapitän Herperger für die Entscheidung zugunsten der Pinguine.

Tabelle
Platz Team Spiele S N Tore Punkte
1 Hannover Scorpions 5 5 0 20:11 14
2 Adler Mannheim 5 4 1 20:14 12
3 Frankfurt Lions 5 4 1 18:13 12
4 DEG Metro Stars 5 3 2 19:10 10
5 ERC Ingolstadt 5 3 2 15:11 9
6 Eisbären Berlin 5 3 2 18:16 9
7 Nürnberg Ice Tigers 5 3 2 12:14 9
8 Kölner Haie 5 2 3 14:14 6
9 Augsburger Panther 5 2 3 15:17 6
10 Krefeld Pinguine 5 2 3 15:17 5
11 EV Duisburg 5 1 4 12:19 4
12 Hamburg Freezers 5 1 4 13:21 4
13 Iserlohn Roosters 5 1 4 9:18 3
14 Kassel Huskies 5 1 4 11:14 2

Legende:
Grün: Play-off-Platz
Rot: Play-down-Platz


Themenverwandte Artikel

Quellen