Entwarnung für Hartz IV

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Nürnberg (Deutschland), 15.12.2004 – Die Hartz IV-Reform kann fristgerecht starten. Die wochenlange Unsicherheit ob der technische Start der bisher größten Arbeitsmarkt-Reform wie geplant zum 1. Januar 2005 funktioniert, ist vorbei.

Nach Angaben der „Bundesagentur für Arbeit“ (BA) in Nürnberg läuft die Software für Hartz IV mittlerweile problemlos. Die Pannen während der Einführungsphase sind ausgeräumt. Das Personal für die Betreuung der Langzeitarbeitslosen wurde in ausreichender Anzahl geschult. Pünktlich zum Start stehen bundesweit 35.700 Mitarbeiter für diese Aufgabe bereit. Wie vorhergesagt, kommen damit 75 Arbeitslosengeld-II-Empfänger unter 25 Jahren auf einen Ansprechpartner bei den Ämtern. Für 150 Langzeitarbeitslose über 25 Jahren wird dann ab Mai 2005 je ein Betreuer eingesetzt.

Von den eingesetzten 35.700 Mitarbeiter kommen 18.000 von der BA, Kommunen haben 12.000 Mitarbeiter abgestellt und weitere 4.000 Mitarbeiter wurden im Rahmen der Amtshilfe aus anderen Stellen gewonnen. Sobald ab Frühjahr 2005 die Zahl der tatsächlich Hilfebedürftigen vorliegt, soll das Personal auf bis zu 39.000 Stellen aufgestockt werden. Somit steht der Hartz-IV-Reform nichts mehr im Wege.

Themenverwandte Artikel

Quellen