Elf Tote bei Hitzewelle in Arizona

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Phoenix (USA), 20.07.2005 – Die momentane Hitzewelle wird für elf Todesfälle seit Samstag in Phoenix verantwortlich gemacht. Das ist fast ein Drittel der Zahl des gesamten letzten Jahres.

Neun Tage in Folge betrug die Temperatur in Phoenix mindestens 110°F (~43°C). Sonntag wurde mit 116°F (~ 47°C) ein Rekord aufgestellt. Neun der elf Toten waren Obdachlose, die restlichen zwei waren ältere Frauen.

Daraufhin wurde vom Bürgermeister um Wasserspenden gebeten, um den Obdachlosen wenigstens teilweise zu helfen, da die Wettervorhersagen weiterhin hohe Temperaturen von um die 105°F (~40,5°C) voraussagen.

Das Gesundheitsamt von Arizona sagte, dass bei körperlicher Betätigung im Freien bis zu einer Gallone (~3,8l) an Wasser benötigt würden. Selbst Sitzende würden im Schatten bis zu einer halben Gallone benötigen, um den Wasserhaushalt ihres Körpers im Gleichgewicht zu halten.

Quellen