Einige Überraschungen bei der Pétanque-Europameisterschaft der Damen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 11:30, 23. Aug. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Ankara (Türkei), 23.08.2007 – Die erst 18-jährige Anna Lazaridis aus Marl konnte sich bei den Damen-Europameisterschaften vom 17. bis 19. August in der Boule-Sportart Pétanque in Ankara im Wettbewerb Präzisionsschießen für das Viertelfinale qualifizieren. Mit 24 von 100 möglichen Punkten wurde sie in der Qualifikation siebte und trifft nun auf die Qualifikationszweite Jessica Johannsson aus Schweden, die 35 Punkte erreichte. Die Französin Angelique Papon siegte im Vorkampf mit 41 Punkten.

Der Veranstalter hatten den Boden eher für eine Beach-Volleyball-Veranstaltung gestaltet: 50 Zentimeter Sand sind beim Pétanque eher unüblich. Zwar wurden etwa 70 Prozent Sand abgetragen. Nach wie vor war der Boden immer noch tief. Die tschechische Legerin kam auf diesen Boden bestens klar.

Danach hatte das junge deutsche Team gegen Titelverteidiger Frankreich keine Chance, mit 13:0 kassierten sie in fünf Aufnahmen ein so genanntes Fanny. Ein Fanny verteilten die deutschen Damen zwar auch im nächsten Spiel an Estland. Dann folgten ungefährdete Siege gegen Monaco (13:3) und EM-Dritten von 2005, Israel (13:9). Alexander Bauer, DPV-Vizepräsident Sport, berichtet aus Ankara: „Beste Spielerin war über dıe gesamte Zeit gesehen Anna Lazaridis, die erneut als Tireur mehr als überzeugen konnte. Mit Spieldauer war das an sich tiefe Terrain besser beherrschbar, auch sorgten einige festgetretene Terrains dafür, dass doch noch anständiges Pétanque gespielt werden konnte.“ Frankreich hingegen hatte in der Vorrunde zu kämpfen, verdankte den Einzug ins Viertel-Finale Angelique Papon. Dort scheiterten sie allerdings gegen Tschechien.

Die weiteren Spiele im Achtelfinale:

  • Belgien - Bulgarien 13:0
  • Slowenien - Monaco 0:13
  • Polen - Österreich 13:0
  • Deutschland - Großbritannien 13:1
  • Slowakei - Dänemark 10:13
  • Schweiz -Israel 13:6
  • Finnland - Ungarn 13:11
  • Estland - Ukraine 13:7

Im Viertelfinale spielten:

  • Polen - Deutschland 1:13
  • Belgien - Monaco 13:3
  • Dänemark - Schweiz 0:13
  • Finnland - Estland 10:13

Das Halbfinale:

  • Belgien - Deutschland 12:13
  • Schweiz - Estland 13:7

Finale:

  • Schweiz - Deutschland 13:6

Themenverwandte Artikel

Quellen

DPV-Pressemitteilung von Lutz-Rüdiger (Vizepräsident Kommunikation)