Europameisterschaften der Damen im Pétanque vom 17. bis 19. August

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 09:37, 19. Aug. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Ankara (Türkei), 19.08.2007 – Für Laura Makowski (SV Odin Hannover), Indra Waldbüßer (BC Stuttgart), Susanne Fleckenstein (BC Mannheim-Sandhofen) und Anna Lazaridis (PF Marl) beginnt am Donnerstag mit der Anreise das „Abenteuer 4. Europa-Meisterschaft“ der Damen in der Boule-Sportart Pétanque.

24 Teams aus 23 Nationen kämpfen vom 17. bis 19. August in Ankara um die Medaillen im Triplette und im Präzisionsschießen.

Das deutsche Team befindet sich im Neuaufbau, nachdem einige erfahrene Spielerinnen nicht mehr oder vorübergehend nicht für den National-Kader zur Verfügung stehen. So fehlt unter anderen wegen einer Babypause Lara Koch, die dem EM-Team angehörte, das 2003 in Rastatt die Bronze-Medaille holte. Mit dabei war seinerzeit auch Susi Fleckenstein, die allerdings als Ersatzfrau nicht zum Einsatz kam. Da sich die Einwechselpraxis seitdem verändert hat, werden 2007 wohl alle vier Kaderspielerinnen im Triplette-Wettbewerb zum Einsatz kommen.

Laura Makowski kam bei der WM 2006 in Grenoble zum Einsatz. Die erst 18-jährige Anna Lazaridis debütierte beim „Bol d'Or“ in Genf. Dort wurde sie kurzfristig nachnominiert und sorgte mit Makowski und Fleckenstein für einige positive Überraschungen.

Indra Waldbüßer komplettiert seit dem Nordseecup das Team. Mit neun Siegen konnte das Damenteam wesentlich zum Gesamtsieg des Deutschen Teams beitragen. Das Damen-Quartett trat auch beim Internationalen Turnier in Chamrousse Frankreich an, und belegte in dem qualitativ hochwertigen Feld Platz sechs.

Außer dem deutschen Team befinden sich viele andere National-Teams im Umbruch, so dass eine Prognose über den Verlauf der EM schwer fällt. Ein Favorit ist sicherlich Titelverteidiger Frankreich mit der achtfachen französischen National-Spielerin Angélique Papon.

Papon ist auch die Titelverteidigerin im Präzisionsschießen (Tir de précision). Bei diesem noch jungem Wettbewerb muss aus sechs, sieben, acht und neun Metern auf fünf verschiedene Kugelanordnungen (Ateliers) geschossen werden. Bei jedem Schuss können maximal fünf Punkte, also insgesamt 100 Punkte erreicht werden. Papon erreichte bei der Weltmeisterschaft 2006 in Grenoble 62 Punkte, den zweitbesten Wert der je bei einer Weltmeisterschaft erzielt wurde.

Für Deutschland tritt wahrscheinlich Anna Lazaridis an. Deutschland reist als Viertelfinalist der letzten Europameisterschaften an, die 2005 in Odense, Dänemark, stattfanden und wo das damalige DPV-Damenteam gegen Frankreich ausschied. Neben den vier Sportlerinnen reisen Bundestrainer Daniel Voisin, der für den Leistungssport verantwortliche DPV-Vizepräsident Alexander Bauer und DPV-Präsident Klaus Eschbach mit nach Ankara. Eschbach ist auch der für die Finanzen zuständige Vize-Präsident des Europäischen Pétanque Verbandes (CEP), der seinen Verbandstag abhält. Nach der EM nehmen Aktive wie Funktionäre an einer eintägigen Kappadokien-Rundfahrt teil, zu der die türkischen Gastgeber eingeladen haben.

Themenverwandte Artikel

Quellen

  • Pressemitteilung (Deutscher Pétanque Verband), Lutz-Rüdiger Busse, Vizepräsident Kommunikation.