Dutzende gestrandete Delfine vor Mosambik gestorben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 22:52, 31. Okt. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Maputo (Mosambik), 31.10.2006 – 47 Delfine verendeten, nachdem sie am Samstagmorgen an der Küste von Mosambik gestrandet waren. Sechs Tiere konnten von Umweltschützern wieder ins Meer zurück gebracht werden. Warum die Meeressäuger an dieser Stelle gestrandet waren ist unklar. Laut der Umweltorganisation „Eyes on the Horizon“ waren die Tiere vermutlich nicht krank und hatten sich auch nicht in Fischernetzen verfangen.

Bei den Tieren handelte es sich um große Tümmler, die fast alle Meere (mit Ausnahme der Polargebiete) bevölkern und seit der Serie „Flipper“ zum Inbegriff der Delfine wurden.

Quellen