Drucksparten von Springer und Bertelsmann fusionieren

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Druckmaschine von 1970

Berlin / Gütersloh (Deutschland), 03.05.2005 – Nach der Freigabe durch die EU-Kommission können jetzt wie geplant die Tiefdrucksparten des Axel Springer Verlages und der Bertelsmann AG fusionieren. Insgesamt fünf Druckereien in Deutschland und Großbritannien sind von dieser Maßnahme zur Kostensenkung betroffen. Laut Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes erfolgte die Genehmigung ohne Auflagen. Am neuen Gemeinschaftsunternehmen soll Bertelsmann über die Töchter arvato und Gruner und Jahr je 37,45 Prozent halten, auf Axel Springer entfallen 25 Prozent.

Themenverwandte Artikel

Quellen