Diskussion:Sondermarken von James Rizzi in Bonn offiziell übergeben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prüfung[Bearbeiten]

Benutzer, die Texte bzw. Inhalte in den Artikel einbringen, sollten die ersten drei Punkte bitte nicht prüfen.

  • Urheberrechte: --
  • Übereinstimmung mit Quelle: --
  • Inhalt/Neutralität: --
  • Rechtschreibung: --
  • Interwiki: --
  • Formate: --
  • Themenverwandte Artikel: --
  • Themenportale: --
  • Kategorien: --
  • Kurzartikel: -- nein Aku Ankka 14:16, 14. Mai 2008 (CEST)
  • Artikeldatum + Text im Artikel: -- Aku Ankka 14:16, 14. Mai 2008 (CEST)
  • Veröffentlicht: -- Aku Ankka 14:16, 14. Mai 2008 (CEST)
  • Eintrag auf Hauptseite: -- Aku Ankka 14:16, 14. Mai 2008 (CEST)

⇒ Tipps zur Prüfung: Hilfe:Prüfung

Quellen[Bearbeiten]

Der Artikel hat wie auf der Artikelseite geschrieben steht keine Quellen, ich habe mal versucht, die zu Ergänzen, damit der eigentlich schöne Artikel nicht für die Katz war. Hier steht der komplette Artikeltext nochmal, was meine Quellen nicht abdecken ist kursiv geschrieben. Bitte suchen, ob dafür jemand anders was findet, sonst lösche ich die markierten Stellen morgen raus und schick den Artikel auf die Hauptseite.


In der Bundeskunsthalle in Bonn fand am 9. Mai 2008 die Übergabe zweier von James Rizzi gestalteter Briefmarken vom Herausgeber, Finanzminister Peer Steinbrück, an die Deutsche Post statt.

Die Marken mit den Motiven „Herzliche Grüße“ und „Danke“ ergänzen zwei bereits am 7. Februar 2008 erschienene Marken mit den Motiven „Alles Gute!“ und „Herzlichen Glückwunsch“. Die Marken wurden von dem amerikanischen Pop-Art-Künstler James Rizzi gestaltet und haben jeweils den Wert von 55 Cent.

Rizzi war bei der Übergabe in Bonn persönlich anwesend. Während der Feierlichkeit sprachen neben Finanzminister Steinbrück auch Dr. Frank Appel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post, und Dieter Hartig, Präsident des Bundes deutscher Philatelisten. Alle Redner zeigten sich vom Charme der Marken überzeugt. James Rizzis Leben und Werk wurde in einem kurzen Film vorgestellt, anschließend kam der New Yorker Künstler selbst zu Wort. Eine Ausstellung einiger seiner Werke wurde in der Bundeskunsthalle eröffnet. Zu sehen sind unter anderem Originalarbeiten der verausgabten Briefmarkenmotive und weitere Briefmarkenentwürfe, außerdem Bilder in der für Rizzi typischen 3D-Collage-Technik. Das musikalische Rahmenprogramm bestritt Joe Falk mit dem eigens für diesen Anlass komponierten Song „Letters from New York“.


Das einzelne Satzteile nicht markiert sind, ist Absicht. Hoffentlich findet ihr da mehr, als ich! Vielen Dank und beste Grüße, Aku Ankka 00:32, 14. Mai 2008 (CEST)

Schön, dass du hier Arbeit investiert und diesen Artikel dadurch gerettet hast! Gruß --Wolf-Dieter 14:22, 14. Mai 2008 (CEST)