Diskussion:Juschtschenkos Krankheit war Dioxin-Vergiftung

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

wie kommt´s zu der behauptung das Juschtschenko eindeutig mit Dioxin vergiftet worden ist. kann ja auch ein unfall oder selbstmordversuch gewesen sein.


Das giftigste Dioxin, das Tetrachlordibenzo-p-Dioxin, kann beim Menschen neben Chlorakne auch Verdauungs-, Nerven- und Enzymfunktionsstörungen sowie Muskel- und Gelenkschmerzen hervorrufen.

Ärzte[Bearbeiten]

  • a.o. Univ. Prof. Dr. Michael Zimpfer, MBA

http://www.anaesthesiology.at/

  • Univ.Prof. Dr. KORPAN Chirurgie
  • Dr.Wicke

Curriculum Vitae

Prim. Univ.Prof. Dr. Lothar WICKE


geboren 1941 in Mödling

1967: Promotion

1973: Dekret als Facharzt für Röntgenologie

1978: Erteilung der Lehrbefugnis als Univ. Dozent für Radiologie

April 1978-März 1979: Primariat des Röntgen-Instituts im KH St. Pölten

Seit April 1979: Leiter des Röntgeninstituts im Rudolfinerhaus

1987: Staatspreis für Rheumaforschung

1988: Verleihung des Titels a.o. Universitäts- Professor

Seit 1998 Ehrenmitglied der griechischen Röntgengesellschaft

Seit 1999: Ehrenmitglied der TCM Akademie

Seit 2002: Leitender und Ärztlicher Direktor des Rudolfinerhauses

Mitglied der öst. Röntgen-Gesellschaft, der öst. Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin, Fellow of the Int. College of Angiology und Associated Member of the Society of Magnetic Resonance in Medicine

Verfasser von über 100 wissenschaftlichen Publikationen

Von 70.64.48.97 um 22:15, 11. Dez 2004 (CET) in den Artikel gesetzt[Bearbeiten]

((Weiß jemand, was für Folgen die Dioxinvergiftung bei Juschtschenko hat? Man sieht zwar, dass sein Gesicht entstellt ist, aber er kann ja offensichtlich noch aktiv Politik betreiben. Warum vergiftet jemand seinen Gegner also mit Dioxin und nicht mit schlimmerem? Und welche Affäre hat diesen Arzt zum Rücktritt gezwungen?))

Hierher verschoben. --Blaite 21:24, 11. Dez 2004 (UTC)

Neuer Titel[Bearbeiten]

ich habe den Artikel mal umbenannt. M.E. gehört das Wort "eindeutig" nicht in eine Überschrift, und die Formulierung "an Vergiftung erkrankt" ist auch zu umständlich. Wenn ihr das offensichtliche "Juschtschenko mit Dioxin vergiftet" nicht wollt, weil die FAZ schon so ähnlich getitelt hat (oder was auch immer der Grund sein mag), dann finde ich die neue ÜBerschrift einen guten Kompromiss.--Hirnlego 15:10, 12. Dez 2004 (UTC)

Prüfung[Bearbeiten]