Diskussion:Güterzugunglück: Bergung und Reparatur weit fortgeschritten

Seiteninhalte werden in anderen Sprachen nicht unterstützt.
aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten

Prüfung[Bearbeiten]

Benutzer, die Texte bzw. Inhalte in den Artikel einbringen, sollten die ersten drei Punkte bitte nicht prüfen.


⇒ Tipps zur Prüfung: Hilfe:Prüfung

Notizen[Bearbeiten]

Am 27.01.2007 habe ich zwischen 15:30h und 16:30 einen Rundgang rund um die Unglückstelle unternommen und habe folgende Dinge beobachtet:

  • die Strecke ist bereits vollständig von den verunglünckten Waggons befreit.
  • Ein Bauzug setzte die Oberleitung instand
  • der für die Bergung eingetzte Kran wurde gerade für die Rückfahrt bereit gemacht und fuhr später Richtung Hamburg fort.
  • viele Kipper brachten Material zur Unglückstelle, wo dieses abgeladen und von einer Planierraupe verteilt wurde.
  • die Fahrer berichteten, dass damit eine Zufahrt zur Strecke für einen Kran hergestellt werden soll.
  • rund um die Strecke sind viele Wagen des THW und der Feuerwehren im Einsatz.

In der Woche seit dem Unglück habe ich auf der Strecke Hamburg-Pinneberg gependelt und dabei folgende Beobachtungen gemacht.

  • ab Mittwoch fuhren stündlich drei Pendelzüge von Pinneberg nach Hamburg (zusätzlich zum normalen S-Bahn-Verkehr).
  • der Schienenersatzverkehr war mit vielen Bussen ausgestattet und immer verfügbar
  • Einige Fahrgäste zeigten sich positiv überrascht ob der guten Organisation des Schienenersatzverkehrs
  • Im Hamburger Hauptbahnhof wurden die Fahrgäste, die eigentlich mit dem ICE nach Kiel fahren wollten auf einen Bus vom Bahnhofsvorplatz verwiesen.

--Vertigo-1 21:47, 27. Jan. 2007 (CET)Beantworten[Beantworten]