Diskussion:Deutschland: Tarifrunde 2008 – Arbeitgeber sehen Streiks kommen

Seiteninhalte werden in anderen Sprachen nicht unterstützt.
aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten

Artikel umgeschrieben[Bearbeiten]

Hallo Benutzer:Talynn! Du hast den Artikel am 04.02.2008 um 14:02 erheblich umgeschrieben. Begründung pro-industrielle Ansichten laut NPOV-Grundsatz entfernt. Das geht so nicht! Es handelt sich überwiegend um wörtliche Zitate aus einem Interview mit der Stuttgarter Zeitung. Man kann hier nicht dem Dr. Böhle die Worte im Munde herumdrehen! Sicherlich vertritt Böhle als Arbeitgeber-Vertreter die pro-industriellen Ansichten! Aber die kann man nicht einfach umstellen, weil es einem nicht passt! Ich bin auch Gewerkschafter in der komba! ICh stehe also auch auf Seiten der Beschäftigten des öff. Dienstes! Aber einfach die Worte umdrehen, geht eben nicht! Daher habe ich Deine Ändeurngen rückgängig gemacht! Wir können uns gerne auf eine kritische Stellungnahme am Ende des Artikels verständigen! --Martinvoll 15:28, 4. Feb. 2008 (CET)Beantworten[Beantworten]

Ich habe den Mängelbaustein gesetzt, da hier offenbar Klärungsbedarf besteht. In der jetzigen Form ist der Artikel nicht neutral und bezieht durch übermäßiges Zitieren des Herrn Dr. Böhle einseitige Position. Ich habe im Übrigen keine Worte verdreht, sondern nur unpassendes, welches nicht den Anforderungen der Neutralität sowie einer sachlichen Meldung genügt, gestrichen - hierzu zählen vor allem indirekte Zitate, denn durch diese nimmt der Artikel die Sichtweise des Befragten an. Die Kerninformationen seiner Aussage würden ausreichen, doch mit Nullaussagen werden sie noch zusätzlich verklärt. In der Form, wie es jetzt so steht, kann ich die Veröffentlichung des Artikels aus Mangel an Neutralität nicht gutheißen. In der Form, wie ich sie verfasst hatte, fand ich, dass alle wesentlichen und wichtigen Informationen dennoch enthalten sind und die Ansichten des Herrn Böhler doch noch deutlich werden - wenn auch nicht ganz so deutlich, wie er es vielleicht gern hätte, aber der Kompromiss lebt von allseitiger Unzufriedenheit... --Talynn 18:31, 4. Feb. 2008 (CET)Beantworten[Beantworten]

Der Artikel will, wenn man sich Quelle und Titel anschaut, die Position der Arbeitgeberseite darstellen. Durch Zusammenfassung der Position, wird der Artikel weder mehr noch weniger neutraler. Durch Umwandlung von direkter in indirekter Rede auch nicht. Bei der Kürzung wurde meiner Meinung nach jedoch das eine oder andere Detail der Meinungen und Ansichten des Herrn Böhle entfernt, unnötigerweise, wie ich finde. Es ist beispielsweise ein Unterschied, ob jemand leichtfertig oder absolut leichtfertig sagt. Ich denke, dass ein mündiger Leser, ganz gleich, wie seine eigene Sicht der Dinge ist, mit dem Inhalt klar kommt und auch erkennt, dass es die Meinung des Herrn Böhle ist. Problematisch wird es erst dann, wenn insgesamt nur eine Seite zu Wort kommt. Also, jeder Tag ein Artikel, in dem ein Vertreter der Arbeitgegeberseite damit zitiert wird, dass Streiks nicht nur für die Arbeitgeber, sondern für alle schlecht sind, und die Arbeitgeber doch ihr möglichstes für ihre Arbeitgeber tun etc., ohne das auch mal ein Vertreter der Gewerkschaftsseite zu Wort kommt. MfG Blaite 20:09, 5. Feb. 2008 (CET)Beantworten[Beantworten]

Und wie soll es jetzt weiter gehen?! Wann und wie kann der Artikel veröffentlicht werden? 83.135.193.160 13:07, 7. Feb. 2008 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ich sehe keine Notwendigkeit für die von Talynn durchgeführte Kürzung/Änderung. Martinvoll wohl auch nicht. Wie siehst du denn das? MfG Blaite 13:14, 7. Feb. 2008 (CET)Beantworten[Beantworten]