Diskussion:Bundeswehr: Skandalvideo im Internet aufgetaucht

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prüfung[Bearbeiten]

Benutzer, die Texte bzw. Inhalte in den Artikel einbringen, sollten die ersten drei Punkte bitte nicht prüfen.

  • Urheberrechte: --
  • Übereinstimmung mit Quelle: --
  • Inhalt/Neutralität: --Franz 20:48, 17. Apr. 2007 (CEST)
  • Rechtschreibung: --
  • Interwiki: --
  • Formate: --
  • Themenverwandte Artikel: --
  • Themenportale: --
  • Kategorien: --
  • Kurzartikel: --
  • Artikeldatum + Text im Artikel: --Franz 20:48, 17. Apr. 2007 (CEST)
  • Artikelstatus: Fertig: --Franz 20:48, 17. Apr. 2007 (CEST)
  • Eintrag auf Hauptseite/Kategorie:Veröffentlicht: --Franz 20:48, 17. Apr. 2007 (CEST)

⇒ Tipps zur Prüfung: Hilfe:Prüfung

Video[Bearbeiten]

Ich habe das betreffende Video (oder nur eine Kopie) bei You-Tube gefunden:

Echt hart. Tilman 19:50, 14. Apr. 2007 (CEST)

-- Ich weiß natürlich nicht, ob es tatsächlich das Video oder nur eine Imitation ist. Tilman 19:51, 14. Apr. 2007 (CEST)
-- Das Video scheint authentisch zu sein. Zumindest gibt auch der Stern, der als erster über diese Geschichte berichtete, das Video als Quelle an. Tilman 20:02, 14. Apr. 2007 (CEST)
-- Bei Myvideo.de ist das Video aus dem Angebot entfernt worden. Tilman 20:08, 14. Apr. 2007 (CEST)
Im Stern-Artikel geht es bei mir noch. --Conspiration 00:15, 18. Apr. 2007 (CEST)
Jap, hab gesehen, dass es wieder da ist :) Tilman 00:22, 18. Apr. 2007 (CEST)
--Das Video ist auch Quelle; Tilman 22:38, 14. Apr. 2007 (CEST)

Neutralität[Bearbeiten]

Artikel, besonders Bildtext, ist nicht neutral. --(vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 83.109.170.84 (DiskussionBeiträge) --Blaite 21:06, 14. Apr. 2007 (CEST))

Wenn die Begründung fehlt, ist dein Einwand gegenstandslos. Tilman 22:11, 14. Apr. 2007 (CEST)
Wenn du weiterhin Bedenken haben solltest, kannst du dich gerne erneut auf der Diskussions-Seite melden. Bitte nenne dann das ein oder andere stichhaltige Argument. Tilman 22:20, 14. Apr. 2007 (CEST)

Bildunterschrift[Bearbeiten]

Sonic – hast du das Fragezeichen bemerkt? :-) Tilman 22:14, 14. Apr. 2007 (CEST)

Ja, ich fand das trotzdem etwas zu viel des Guten. Der Text selbst war ja in Ordnung. Gruß --sonicR 00:27, 15. Apr. 2007 (CEST)
Ja, du hast wohl Recht. Danke für's Redigieren :) Tilman 09:42, 15. Apr. 2007 (CEST)

OB[Bearbeiten]

Hat jemand Lust, eine Email an das Bundesverteidigungsministerium bzw. an die Kaserne in Rendsburg zu schicken? :-) Tilman 23:01, 14. Apr. 2007 (CEST)

Da sich hier nichts mehr tut habe ich - bevor die Nachricht zu alt wird - sie veröffentlicht. Grüße --Franz 20:48, 17. Apr. 2007 (CEST)

Reaktionen aus den USA[Bearbeiten]

Es gibt ein paar Reaktionen aus den USA: [1] [2] --sonicR 00:40, 15. Apr. 2007 (CEST)

"rassistische Ausbildungsmethoden"?[Bearbeiten]

Tut mir Leid, kann ja sein, dass ich total dumm bin, aber: Ich habe das Video gesehen, und das ist vielleicht nicht die Art, wie man Soldaten ausbilden sollte, aber das ist bestimmt nicht rassistisch. "Sie beleidigen Ihre Mutter aufs Schärfste.", das ist der Grund, warum in dieser gestellten Situation geschossen werden soll und nicht, weil die aussteigenden Afroamerikaner sind. Würde deswegen den Titel ändern. z.B. in "zweifelhafte Ausbildungsmethoden". --88.72.19.134 22:16, 17. Apr. 2007 (CEST)

Gegenfrage: Wir können über deine Kritik gerne reden. Aber: Ist es normal, jemanden zu erschießen, mit der Begründung, er habe einen deiner Verwandten beleidigt? Spielt da nicht auch die Hautfarbe eine Rolle? Tilman 22:21, 17. Apr. 2007 (CEST)
moien, ich war zwar "nur" sanitäter beim bund (w9) und bin da verdammt stolz drauf, aber das was dort zu sehen ist ist keine grundlage, denn es muss sich um "verhältnismässigkeit" handeln, so wurde es uns und so wird es sonst auch gelehrt bei der bundeswehr. nur weil da jemand die mutter beleidigt ist das kein grund mit projektilwaffen jeglicher art auf einen zu schiessen. das sollte denen dort auch bewusst sein. und dass es nicht gut ist diese aussage der beleidigung mit einem ort und einer ethnischen gruppe (wie ich das wort hasse, aber was anderes felt mir gerade leide rnicht ein) zu verbinden ist verdammt ungeschickt, darüber darf man sich zurecht aufregen. sonst werden immer fiktive länder bei der bundesweher für solche sachen erfunden wie "rotland gegen grünland" etc. also indirekt ist das schon rassistisch, auch wenn es im ganzen kontext eh nicht so gemeint war, denn der gesammte zusammenhang war nicht überdacht. grüße,--Andreas -horn- Hornig 12:09, 18. Apr. 2007 (CEST)
Ja, Andreas. Ich kann dir voll zustimmen! Im Nachhinein muss ich zugeben, dass ich den Vorwurf der Praktizierung rassistischer Ausbildungsmethoden nicht mehr aufrecht erhalten würde. Es handelt sich meines Erachtens eher um eine - wie du schon schreibst - grobe und nicht bedachte Unvorsichtigkeit des Ausbilders, der nicht das Feingefühl hatte, um die Auswirkungen seiner lässig und großkotzig angekündigten Kampfsituation abzuschätzen. Gehen wir also mal davon aus, dass es sich nicht um ein strukturelles Problem bei der Bundeswehr handelt, obwohl ich diesen Verdacht auch noch nicht ganz ausgeräumt sehe. Am Lachen des Schützen könnte man z.B. ablesen, dass dieser die ganze Situation als Scherz begreift und nicht ernst nimmt. Auf der anderen Seite frage ich mich, warum er den Befehl nicht verweigert hat - aber vielleicht war die ganze Situation für ihn so eindeutig als (makaberer) Jux zu interpretieren, dass die Vorgaben der inneren Führung nicht zum Tragen gekommen sind. Auf der anderen Seite: Es kursieren bestimmt noch tausende weiterer solcher Videos, die mindestens genau so große öffentliche Erregung verursachen würden. Es ist Zufall, dass genau dieses Video an die Öffentlichkeit gelangt. Was sich unter der Oberfläche befindet, wissen wir nicht. Nette Grüße, Tilman 12:24, 18. Apr. 2007 (CEST)
moien, der macher des videos muss sich eh warm anziehen, denn filmen auf militärischen schutzbereich ist ohne erlaubnis nicht erlaubt ;). drüber hat noch keiner was geschrieben oder gesagt in den medien die ich mitbekommen habe. bei allen anderen punkten stimm ich dir zu, das war ein versehen des ausbilders, alle vorgesetzten die ich hatten waren sehr bedacht nach vorschrift zu handeln, zu mindest während deren dienstzeit. privat ist was anderes ;), aber auch dort war nichts schlimmeres. wir hatten auch spass beim bund, sonst wäre ich auch nicht so stolz drauf, aber alles innerhalb der vorschriften. was natürlich an anderen standorten ist kann ich aus meiner beschränkten sicht nicht sagen, aber ich glaubs nicht, dass es anders war. ich würds unter schwarzes schaaf einordnen, der nun (leider) verient, was er kriegt. dafür ist er halt "bürger in uniform" und als offiziersanwärter (hab ich gelesen) sollte man das schon wissen.
ach ja, nachtrag:alsvorschlag würd ich anstelle von rassistisch "unverhältnissmässigkeit" im titelvorschagen. grüße,--Andreas -horn- Hornig 12:45, 18. Apr. 2007 (CEST)
Ich hab jetzt mal einen sehr allgemeinen Titel gewählt. --sonicR 19:14, 18. Apr. 2007 (CEST)
Ich (die IP von oben) wollte nochmal nachtragen: Selbstverständlich sind solche Ausbildungsmethoden völlig unangemessen, da stimme ich völlig zu. Doch finde ich es falsch, nur weil dort das Wort "Afroamerikaner" gefallen ist, es gleich als rassistisch "abzustempeln" (nicht jeder Idiot ist Rassist). Aber ist ja jetzt geklärt, wenn auch nur innerhalb von Wikinews. --88.72.9.102 20:03, 18. Apr. 2007 (CEST)
Ich denke, da wird zu viel reininterpretiert. Mit genügend bösem Willen könnte man selbst dieses Video [3] als revisionistische Geschichtsdarstellung deuten. Das sieht m.E. stark danach aus, als ob ein Ausbilder der Meinung war, witzig zu sein. Ich selber finde das nicht so witzig, ich mag auch das Militär nicht, da dort gezielt das Töten/Verwunden von Menschen trainiert wird. Dafür leben wir in einer Demokratie, man kann es sich aussuchen, ob man Wehrdienst leisten will oder auch nicht. Leider leben wir nicht in einer idealen Welt ohne Verbrechen oder Krieg, ohne Polizei und Militär, mit Bier aus dem Wasserhahn und Mumu aus der Dose. Jedes ernstzunehmende Land braucht Militär, selbst die Schweiz, die ja immer neutral ist. Jedenfalls denke ich nicht, daß der Ausbilder dabei irgendwelche rassistischen Hintergedanken hatte, immerhin sagt er ja "Afro-Amerikaner" und nicht "Neger" bzw. "Nigger". ("Afro American" ist ja in den USA die politisch korrekte Bezeichnung für Leute mit tief schwarzer bis leicht bräunlicher Hautfärbung.) Das ganze hat jemand gefilmt und zur günstigsten Zeit wird der Clip öffentlich breitgetreten und größer und mit mehr Bedeutung aufgeblasen, als er in Wirklichkeit wahrscheinlich hat. Mahlzeit! --Christian, die gutgläubige IP ;-) 84.149.60.221 07:01, 19. Apr. 2007 (CEST)

Vergangenheitsform[Bearbeiten]

Muß das nicht „wandte“ statt „wendete“ heißen? *hoffentlichnichtzusehrnerv* --Conspiration 00:23, 18. Apr. 2007 (CEST)

Seit der neuen Rechtschreibung weiß ich gar nichts mehr! :) Frag Angela - die ist in solchen Sachen fit wie eine eins! :) Tilman 00:25, 18. Apr. 2007 (CEST)
Hmm, ich glaube, mit der neuen Rechtschreibung hat das aber nichts zu tun. Aber nun kurz gesagt: Es geht beides! :-) (Nur, wenn man „wenden“ im Sinne von „umdrehen“ u.ä. verwendet, muß es „wendete“ und „gewendet“ heißen. Ansonsten gibt es noch einen (ellen)langen Eintrag im Duden Nr. 9…) Viele Grüße --Angela H. 07:52, 18. Apr. 2007 (CEST)

Auf jedenfall hat der Ausbilder volkverhetzende und beleidignede Hetze betrieben, und das gehört nicht in den Ausbidungsplan der Bundeswehr. Der Ausbilder muß sich neutral und ortsungebunden äußern wenn es schon um einen simulierten Kampfeinsatz handelt. Und die Waffenausbildung dient zum Selbsschutz und als die Waffe als Mittel zum Zweck. Da darf der Ausbilder keine Orte oder Personengruppen kriminalisierend darstellen um den Schützen noch anzuheizen sodern er soll den Schützen zum richtigen Umgang mit Schußwaffen erziehen.

P. Mevius 18.4.2007

Titel[Bearbeiten]

Also, mal ganz abgesehen davon, ob hinter den Ausbildungsmethoden rassistisches Gedankengut steckt oder nicht, denke ich, dass ein anderer Titel für diesen Artikel gefunden werden sollte, da es „rassistische Methoden“ rein sprachlich gesehen m.E. nicht gibt. --84.160.87.254 14:52, 18. Apr. 2007 (CEST)

moien, dann schlag mal vor! meiner steht bereits oben.grüße, --Andreas -horn- Hornig 15:07, 18. Apr. 2007 (CEST)