Diesjähriger Johannes-Kepler-Preis geht an den Mathematiker Heinz W. Engl

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 14:35, 19. Aug. 2009 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Linz (Österreich), 19.08.2009 – Der Träger des diesjährigen Johannes-Kepler-Preises wurde gestern durch den Kulturreferenten Oberösterreichs, Josef Pühringer, bekanntgegeben: Es ist der Industriemathematiker Heinz W. Engl, der den mit 11.000 Euro dotierten Preis erhält, der auch Großer Kulturpreis des Landes Österreich genannt wird.

Engl, der in Linz zur Welt kam und dort Technische Mathematik studierte, war von 1988 bis 2007 Professor an der Universität Linz, von 2003 an leitete er das Johann-Radon-Institut für computerorientierte und angewandte Mathematik. Seit Oktober 2007 ist er Vizerektor für Forschung und Nachwuchsförderung an der Universität Wien.

Neben dem Johannes-Kepler-Preis wurden auch noch weitere Landeskulturpreise in den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, Interdisziplinäre Kunstformen sowie Naturwissenschaften vergeben, die mit 7.500 Euro dotiert sind. Die Preisträger sind: Therese Eisenmann, Elisabeth Reichart und Robert Schindel, Edgar Honetschläger sowie Ingrid Pabinger-Fasching.

Die Redaktion „Interkulturelles Programm“ des Linzer Radios FRO erhielt den Großen Landeskulturpreis (im Wert von 7.500 Euro) für „Kunst im Interkulturellen Dialog“, der Linzer Verein „Forum Interkulturalität“ den Kleinen Landeskulturpreis. Dieser hat einen Wert von 3.000 Euro.

Außerdem wurden Talentförderungsprämien in Höhe von jeweils 5.250 Euro in den vier Bereichen Bildende Kunst, Literatur, Interdisziplinäre Kunstformen sowie Naturwissenschaften an insgesamt 13 Personen vergeben.

Themenverwandte Artikel

Quellen