Die britische Regierung setzt auf Diplomatie im Atomstreit mit dem Iran

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

London (Großbritannien), 23.01.2005 - Laut Sunday Times fürchtet der britische Außenminister Jack Straw einen Krieg mit dem Iran und hofft auf eine diplomatische Lösung des Atomstreits.

Im Gegensatz zu den Dossiers über den Irak, die eine Befürwortung des Irakkrieges nahelegten, unterstützt ein neues Dossier die diplomatischen Bemühungen, die Großbritannien, Frankreich und Deutschland unternehmen. Das von Jack Straw herausgegebene 200-seitige Dokument gibt dem Iran das Recht Atomenergie friedlich zu nutzen und verwirft kriegerische Aktionen zugunsten von Verhandlungen.

Inwieweit sich die amerikanische Regierung davon beeindrucken lässt, ist noch offen, da zuletzt starker Druck auf die regierenden Mullahs im Iran ausgeübt wurde. Am Montag trifft sich Straw mit Condoleezza Rice in Washington, wo der Iran ein Thema sein dürfte.

Themenverwandte Artikel

Quellen