Diözese in Eichstätt wurde um 50 Millionen Euro betrogen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 12:44, 14. Feb. 2018 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Bischof Hanke im Dezember 2016

Eichstätt (Deutschland), 13.02.2018 – Zwei ehemalige Mitarbeiter des Bistums Eichstätt wurden wegen des Verdachts der Untreue und Korruption verhaftet. Aufgrund einer Strafanzeige des Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke war gegen die beiden Männer ermittelt worden, die durch riskante Anlagen auf dem US-Immobilienmarkt in den Jahren 2014-2016 dem Bistum einen Verlust von fast 50 Millionen Euro bescherten.

In diesem Zusammenhang kritisieren einige Kommentatoren den Umgang der Kirche mit Geldvermögen und appellieren an das Verständnis von Christentum. Auch seien die Vermögensverhältnisse nicht transparent, was mit ein Grund für die aufgedeckten Vorkommnisse sei.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Portal:Römisch-katholische Kirche

Quellen[Bearbeiten]