Deutschland: Mangel an qualifizierten Arbeitskräften in der IT-Branche

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 15:15, 21. Feb. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 21.02.2007 – Laut einer Aussage von Willi Berchthold, Vorsitzender des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien, kurz BITKOM, herrscht in der von ihm vertretenden Branche ein Mangel an geeigneten Arbeitskräften. Rund 20.000 Arbeitsplätze könnten derzeit trotz hoher Arbeitslosigkeit nicht besetzt werden, sagte Berchthold am Dienstag.

Das liege daran, dass es einerseits zu wenig Bewerber gebe, andererseits aber auch die Interessenten oft nicht die benötigte Qualifikation mitbrächten, sagte Berchthold. Schuld daran trägt laut dem Branchenvertreter auch das deutsche Bildungssystem, das dringend verbessert werden müsse. Zugleich schlug er vor, die Zuwanderung geeigneter Spezialisten aus dem Ausland zu vereinfachen, da der Fachkräftemangel das Wachstum der betroffenen Unternehmen bremse. Gesucht werden vor allem Akademiker. In der IT-Branche sind in Deutschland zurzeit zirka 800.000 Menschen beschäftigt.

Quellen