DFB will stärker mit der Bundesliga zusammenarbeiten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 15:43, 17. Jan. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Theo Zwanziger

Berlin (Deutschland), 17.01.2007 – Wie der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Theo Zwanziger, in einem Interview betonte, plant der DFB, in Zukunft besser mit der Organisation der Profi-Fußballvereine in Deutschland, der Deutschen Fußball-Liga (DFL), zusammenzuarbeiten.

Dies bezieht sich auf die Auslandsvermarktung und damit in Zusammenhang stehende Länderspieltermine. Dabei will der DFB Test-Länderspiele in Zukunft anders ansetzen, damit die deutschen Profi-Fußballvereine, die bisher weitaus weniger Einnahmen durch die Auslandsvermarktung als ihre europäischen Konkurrenten zu verzeichnen haben, beispielsweise Pressetermine im Ausland wahrnehmen können. Rummenigge hatte vorher gedroht, zumindest was diesen Punkt angehe „keine Rücksicht“ mehr auf den DFB nehmen zu können. Rummenigge gehört der DFL an.

Wie Zwanziger sagte, will der DFB auch die Entscheidung über einen neuen Ausrüster „transparent gestalten“ und mit der Liga abstimmen.

Themenverwandte Artikel

Quellen