DFB-Pokal: Werder Bremen unterliegt dem FC St. Pauli

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 14:26, 12. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Hamburg (Deutschland), 12.02.2006 – Im Viertelfinale des DFB-Pokals unterlag Werder Bremen am Mittwochabend, dem 26. Januar 2006, auf schwer bespielbarem Platz vor 19.800 Zuschauern im Stadion „Millerntor“ dem FC St. Pauli mit 3:1.

Bremer Verantwortliche beklagten den schlechten Zustand des vereisten Platzes, der nur wenig Kombinationsspiel zuließ. Dabei war es eine schöne Ballstafette, die Johan Micoud nach elf Minuten zum 1:1 Ausgleich abschloss, nachdem St. Pauli in der zehnten Minute durch Mazingu-Dinzey durch eine Standardsituation in Führung gegangen war. Kurz vor der Halbzeitpause erlitt der Bremer Miroslav Klose eine Schulterblessur. Er wird wahrscheinlich für einige Wochen pausieren müssen. Dazu kamen dann die beiden entscheidenen Tore in der 59. und 65. Minute von Boll und Schulz sowie ein verschossener Elfmeter von Tim Borowski in der 80. Minute, die die Niederlage für Werder Bremen besiegelten.

Die weiteren Ergebnisse im DFB-Pokal-Viertelfinale: Bayern München - Mainz 05 3:2 n.V., TSV 1860 München - Eintracht Frankfurt 1:3 und Arminia Bielefeld - Kickers Offenbach 4:2 i.E.

Quellen

  • Kicker.de: „Grenzenloser Jubel am Millerntor“ (25.01.2006, 22:26 Uhr) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar