CDU-Spitzenkandidat Christoph Böhr von allen Ämtern zurückgetreten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 16:17, 27. Mrz. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Mainz (Deutschland), 27.03.2006 – Der Spitzenkandidat der CDU in Rheinland-Pfalz, Christoph Böhr, ist gestern Abend nach Bekanntwerden der ersten Ergebnisse der Landtagswahl von allen Ämtern zurückgetreten.

Böhr begründete den Schritt mit seiner Niederlage bei der Wahl. Wahlsieger ist Kurt Beck von der SPD. Nach dem vorläufigen Endergebnis erreichte die SPD 45,6 Prozent der Stimmen, während die CDU nur auf 32,8 Prozent kam. Auch zusammen mit der FDP, die 8,0 Prozent der Stimmen erreichte, erreicht die CDU nicht die notwendige Zahl von Parlamentssitzen, die für eine Regierungsübernahme ausreichen würde. Die Grünen liegen mit 4,6 Prozent der Stimmen knapp unterhalb der Fünf-Prozent-Hürde. Auch die WASG scheiterte mit 2,5 Prozent der Stimmen an der Fünf-Prozent-Hürde. Die Wahlbeteiligung lag bei 58,2 Prozent.

Quellen