Bulgarien: Mutmaßlicher Mafia-Boss will Präsident werden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 19:19, 8. Jul. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Narodno Sabranie - das Parlamentsgebäude von Sofia

Sofia (Bulgarien), 08.07.2011 – Am Donnerstag berichtete der Staatsrundfunk von Bulgarien, der frühere Geheimdienst-Offizier Aleksej Petrow sei für die Wahl am 23. Oktober als Kandidat für das Präsidentenamt nominiert worden. Im Herbst entscheidet die zentrale Wahlkommission, über die Zulassung der Bewerbung zum Staatsoberhaupt.

Georgi Parwanow, der das Präsidentenamt seit 2002 hat, darf nach zwei Amtsperioden nicht noch einmal bei der Wahl antreten. Petrow, der in seinem Umfeld den Spitznamen „Traktor“ hat, wird vorgeworfen, der Chef einer kriminellen Vereinigung zu sein, die der Organisierten Kriminalität zugeordnet wird. Im Februar 2010 hatte die Polizei bei einer Razzia mehrere Mitglieder der Organisation festgenommen, darunter auch den „Traktor“. Der Gruppierung wird Erpressung, Geldwäsche und Zuhälterei vorgeworfen.

Die Parteien mit den meisten Sitzen im Parlament, die GERB und die Koalition für Bulgarien, haben noch keine Kandidaten für die Wahl benannt. Drei weitere Kandidaten sind bereits bekannt: Nationalisten-Chef Wolen Siderow (Ataka), Ex-EU-Kommissarin Meglena Kunewa (NDSW) und Rumen Hristow für die antikommunistische Blaue Koalition.

Themenverwandte Artikel

Quellen