Brockhaus bald gratis im Internet abrufbar

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 22:15, 13. Feb. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Mannheim (Deutschland), 13.02.2008 – Der volle Inhalt der dreißigbändigen Brockhaus-Enzyklopädie soll bald werbefinanziert im Internet abrufbar sein. Das Unternehmen gab an, in den vergangenen zehn Jahren die Entwicklung des Wissensmarktes im Internet beobachtet zu haben und durch diesen potenzielle Kunden verloren zu haben. Etwa 60 Mitarbeiter passen derzeit die Inhalte der Brockhaus-Enzyklopädie für das weltweite Netz an. Dabei sollen auch Multimedia-Inhalte in das Projekt einbezogen werden.

Brockhaus gab an, die werbefinanzierte Zugänglichmachung im Internet ermögliche es jedem, „am relevanten, nicht-manipulierbaren 'Brockhaus-Wissen' teilzunehmen“. Dies werde am 15. April der Fall sein. Internet-Benutzer könnten dann etwa 300.000 Stichworte durchsuchen. Es sind weitere Angebote geplant, etwa eine sich speziell an Lehrer und Schüler richtende werbefreie Variante.

Man wolle jedoch auch weiterhin die Buchkunden bedienen, so Brockhaus. Bisher war der volle Zugriff nur Käufern der gesamten 2850 Euro teuren Enzyklopädie vorbehalten, einzelne Artikel waren kostenpflichtig abrufbar. Bereits im Vorjahr hatte der Brockhaus-Verlag Meyers Konversations-Lexikon online gestellt und die Leser dort zum Mitschreiben aufgefordert.

Wikimedia-Deutschland-Geschäftsführer Arne Klempert gab an, dass die Grundlagen von Wikipedia und dem Brockhaus sehr verschieden seien und einander ergänzen. Er freute sich, dass mehr Menschen auf zuvor kostenpflichtiges Wissen Zugriff erhalten.

WikiMedia Proejkts1.jpg

In diesem Artikel wird die Wikimedia Foundation oder eines ihrer Projekte erwähnt.
Auch Wikinews ist ein Projekt der Wikimedia Foundation.

Themenverwandte Artikel

Quellen