Brasiliens singender Kulturminister trat in Stuttgart auf

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 15:03, 2. Jul. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Stuttgart (Deutschland), 02.07.2006 – Brasiliens singender Kulturminister, Gilberto Gil, trat am Freitagabend auf dem Stuttgarter Killesberg in einem Konzert auf. Gil gehört der Grünen Partei Brasliens an, seit dem 1. Januar 2003 ist er Kulturminister Brasiliens. Im Jahr 2005 war Gil Preisträger des bekannten Polar Music Prize.

Der Künstler Gil fühlt sich wohl in Stuttgart. Er sagte: „Welch ein wundervoller Ort.“ Dabei störte es ihn gar nicht, dass nur rund 1.000 Zuhörer zu seinem Konzert auf der Freilichtbühne erschienen sind. Doppelt so viele Menschen hätten Platz gefunden, um seinen sanften Klängen zu lauschen. Ohne Künstlerallüren spielt er seinen Samba und Reggae, darunter auch Lieder von John Lennon, dem Ex-Beatle. Zwischen den einzelnen Songs erzählte er den Zuschauern lange Geschichten aus seinem Leben. Auch seiner Begleitband und den Tänzern ließ er Zeit, ohne ihn aufzutreten. Er zog sich für eine Weile unauffällig zurück. Die Zuhörer genossen es sichtlich.

Vor wenigen Tagen, am 26. Juni, feierte Gilberto Gil seinen 64. Geburtstag. Dass sich Gil gerade jetzt in Deutschland aufhält, hat mit der Fußball-WM zu tun. Er besuchte in Köln das Spiel der brasilianischen Nationalmannschaft. Sie hatte 3:0 gegen Ghanas Kicker gewonnen.

Themenverwandte Artikel

Quellen