Bombenanschlag im Flug nach USA misslungen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 16:21, 26. Dez. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Aufnahme eines Delta-Flugzeugs. Bild: Gietje

Amsterdam (Niederlande), 26.12.2009 – Wie die Nachrichtenagentur Associated Press berichtet, hat der 23-jährige nigerianische Passagier Abdul Farouk Abdulmutallab versucht, einen Anschlag auf den Northwest-Airlines-Flug 253 von Amsterdam (Niederlande) nach Detroit (Michigan/USA) zu verüben, was zunächst wie ein Feuerwerk aussah. Sein Vorhaben, einen Brand im Flugzeug oder eine Explosion auszulösen, ist jedoch misslungen.

Der Airbus A330 landete gestern um die Mittagszeit sicher in den USA. Der verdächtige Passagier wurde in das Medizin-Zentrum der Universität von Michigan in Ann Arbor gebracht und behauptete, er habe Verbindungen zu Al Qaida.

Die US-Luftfahrtbehörde und die für Transport zuständige Sicherheitsbehörde untersuchen, wie der Sprengstoff in das Flugzeug gelangt ist. Der Mann wurde nicht auf einer „no fly“-Liste angezeigt, aber sein Name hat einen signifikanten terroristischen Bezug. Regierungsbeamte behandeln den Fall als Terroranschlag.

US-Präsident Barack Obama berief eine Sitzung ein, als er von dem Vorfall unterrichtet wurde. In einer Erklärung sagte ein Sprecher des Weißen Hauses „[Präsident Obama] gab Anweisung, alle geeigneten Maßnahmen zu treffen, um die Sicherheit im Luftverkehr zu erhöhen.“

„Die Fahrgäste sollen merken, dass zusätzliche Überwachungsmaßnahmen eingeführt werden, um die Sicherheit der Reisenden auf inländischen und internationalen Flügen zu gewährleisten,“ sagte Sicherheitssprecherin Sara Kuban in einer Erklärung. „Wie immer empfehlen wir der reisenden Öffentlichkeit, aufmerksam zu sein und ihre Umgebung zu beobachten. Melden Sie verdächtiges Verhalten oder Tätigkeiten den Strafverfolgungsbehörden.“

Themenverwandte Artikel

Quellen

englischsprachige Quelle Dieser Artikel ist eine Übersetzung eines fremdsprachigen Artikels (mit originärer Berichterstattung) vom 26.12.2009