Blair droht Medien rechtliche Schritte an

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

London (Vereinigtes Königreich), 24.11.2005 – Die britische Boulevardzeitung „The Daily Mirror“ veröffentlichte gestern, dass Tony Blair in einem vertraulichen Telefongespräch George W. Bush das Vorhaben, Einrichtungen des Senders Al-Dschasira zu bombardieren, ausgeredet habe. Laut Aussage des Blattes konnte die Äußerung von Bush auch scherzhaft gewesen sein.

Nun hat Generalstaatsanwalt Lord Goldsmith dem Blatt untersagt, weitere Veröffentlichungen aus dem vertraulichen Telefongespräch zu machen, sonst werde er rechtliche Schritte einleiten. Des Weiteren sind zwei britische Beamte angeklagt, gegen das strenge britische Geheimhaltungsgesetz verstoßen zu haben, indem sie eine Aufzeichnung des Gespräches im Mai 2004 an den Labour-Hinterbänkler Tony Clark weitergaben. Al-Dschasira hingegen fordert eine Aufklärung der Vorwürfe, da wirklich Studios des Senders durch amerikanische Bomben getroffen wurden. Die US-Regierung habe zwar ihre Unschuld beteuert, jedoch stehen die Treffer durch dieses Memo in einem ganz anderen Licht da.

Quellen