Biogas-Gewinnung: Maisfelder ertragreicher als Rapsfelder

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Wien (Österreich), 03.11.2005 – Josef Plank, Biogas-Experte des „Österreichischen Biomasse-Verbandes“, widersprach Ende Oktober einer Studie von E-Control, einem Energie-Regulator für Österreich. Diese habe einige Fehleinschätzungen zum Inhalt, speziell bezüglich der Mengen von Biogas, die in das nationale Erdgasnetz eingespeist werden.

Plank wies in diesem Zusammanhang darauf hin, dass der so genannte Energiegehalt von Pflanzen je nach ihrer Art sehr unterschiedlich sei. Wichtig ist die Kenntnis über solche Dinge bei der Gewinnung von Biogas. Aus einem Hektar Mais kann man rund 40.000 Kilowattstunden produzieren, die gleiche Fläche Raps liefert nur 9.940 Kilowattstunden.

Dieses Ergebnis ist insofern wichtig, als dass in Zukunft versucht werden muss, die Zielvorgabe der EU-Biokraftstoffrichtlinie zu erreichen. Diese sieht vor, den Anteil der Biokraftstoffe am Treibstoffmarkt bis zum Jahr 2010 auf 5,75 Prozent zu erhöhen.

Themenverwandte Artikel

Quellen