BASF plant Übernahme des US-Konzerns Engelhard

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
BASF

Ludwigshafen am Rhein (Deutschland), 04.01.2006 – Der deutsche Chemiegigant BASF ist an der Übernahme des US-Unternehmens Engelhard interessiert. Die Engelhard Corporation, ansässig in Iselin im US-Bundesstaat New Jersey, ist ein Spezielanbieter für den Katalysatormarkt und Oberflächenveredelung mit 4,2 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr 2004.

Es sei beabsichtigt, ein Barangebot zum Erwerb sämtlicher Aktien in Höhe von 37,00 US-Dollar je Aktie abzugeben, teilte BASF am Dienstag in Ludwigshafen mit. Dies entspreche einem Gesamtkaufpreis in Höhe von 4,9 Milliarden US-Dollar und wäre die erste bedeutende feindliche Übernahme eines deutschen Unternehmens in Übersee.

Der Börsenkurs der Engelhard-Papiere legte bereits drastisch zu. Kurz nach dem Bekanntwerden des Übernahmeangebotes stieg der Kurs zeitweise um 28 Prozent auf 38,41 US-Dollar. Zeitgleich büßten BASF-Aktien 1,45 Prozent ein; ihr Wert fiel auf 63,90 Euro.

Vorstandschef Jürgen Hambrecht hatte dem Aufsichtsrat des amerikanischen Unternehmens, das einen geschätzten Weltmarktanteil von über 30 Prozent hält, kontaktiert und ein Angebot unterbeitet. Hauptanteilseingner von Engelhard sind die Citigroup, die Fondgesellschaft Fidelity Investments und die Wellington Management Company aus Boston.

Quellen