Bäcker aus Siegelsbach wurde in erster Instanz freigesprochen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 22. Apr. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Heilbronn (Deutschland), 22.04.2006 – Der wegen eines Banküberfalls, Mordes und versuchten Mordes angeklagte Bäcker aus Siegelsbach ist gestern vom Landgericht Heilbronn freigesprochen worden. Die Opfer und deren Angehörige hatten mit einer Verurteilung gerechnet. Der Richter machte aber deutlich, dass der Freispruch nicht auf bloßen Zweifeln an der Schuld beruhe, sondern bewiesen sei, dass der Angeklagte nicht der Täter sein könne. Die Staatsanwaltschaft hatte für den 48-jährigen Mann lebenslängliche Haft gefordert und hat angekündigt, in Revision zu gehen. Der Prozess zog sich nun schon über ein Jahr hinweg.

Der Tatbestand, um den es ging, war ein brutaler Banküberfall in Siegelsbach, bei dem der Bankangestellte zunächst bedroht und nach der Geldübergabe niedergeschlagen wurde. Als der Täter die Bank verlassen wollte, trat ein Ehepaar aus der Nachbargemeinde ein, das dann vom Täter niedergeschossen wurde. Der Ehemann überlebte jedoch und sagte der Polizei gegenüber noch am Tatort die Worte: „Bäcker... Siegelsbach“, aber auch: „Ich bin mir nicht sicher.“ Tatsächlich wurden auf dem Grundstück des Angeklagten zirka 20.000 Euro gefunden, und dieser hatte am selben Tag einen größeren Betrag in der Siegelsbacher Volksbank einbezahlt.

Quellen