Angriff auf FDP-Website – Partei will Strafanzeige stellen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 21:51, 6. Mrz. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 06.03.2006 – Nachdem seit längerer Zeit ein Parteiinsider auf der Internetseite der Berliner FDP unter dem Namen „Micky Maus“ für Unruhe gesorgt hat, will die FDP nun Strafanzeige erstatten. Laut der „Berliner Morgenpost“ hat dies der Landesverband der Partei beschlossen.

Nach einem Angriff auf die Internetseite war am Freitag den 3. März für mehrere Stunden nur noch ein Hinweis auf „Micky Maus“ zu sehen. Rief ein Benutzer die Startseite auf, kam er direkt zu „Micky Maus“. Der Landesgeschäftsführer der FDP, Horst Krumpen, sagte dem Blatt, dass der Angreifer elektronische Spuren hinterließ, die nun verwendet würden zur Staatsanwaltschaft zu gehen. Gegenüber der Berliner Morgenpost sagte Horst Krumpen, dass die Berliner FDP über die Firma, die ihren Internetauftritt betreut, eine IP-Adresse, einen bestimmten Anschlusstyp und eine bestimmte E-Mail-Adresse herausgefunden habe. Mit den Daten werde die Partei zur Staatsanwaltschaft gehen, so Horst Krumpen.

Quellen