Aids-Aufklärungskampagne mit Boris Becker am „Airport“

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 16:02, 27. Mrz. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Köln (Deutschland), 27.03.2006 – Der ehemalige deutsche Profi-Tennisspieler Boris Becker hat eine Aufklärungskampagne gegen die Immunschwächekrankheit Aids gestartet. Zusammen mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in Köln wirbt Becker für „Safer Sex“. Gestartet wird die Kampagne am Sonntag, dem 26. März 2006.

Er hat einen Werbespot gedreht, in dem vor den Gefahren beim ungeschützen Sex gewarnt wird. Titel des Werbespots: „Airport“. Becker wurde dabei gefilmt, wie bei einer Sicherheitskontrolle auf einem Flughafen, in seiner Tasche ein Kondom gefunden wurde. Der 37-Jährige sagt daraufhin in dem Spot: „Schutz ist wichtig! Ich weiß, warum!“

An den Kosten für die Erstellung des Werbespots hat sich die deutsche Bundesregierung beteiligt. Von den neun Millionen Euro, die sie für die Aidsaufklärung pro Jahr ausgibt, gingen auch Gelder an die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung für den Dreh des Werbespots. Die Bundesregierung fördert die Aidsaufklärung mit über neun Millionen Euro jährlich. Weitere Produktionskosten trägt die Private Krankenversicherung.

Zu seinen eigenen Erfahrungen in Sachen sorgloser Sex sagte Becker: „Gott sei Dank ist aus der Affäre ein wunderschönes Mädchen entstanden und eben keine Krankheit. Es ist mir ein persönliches Bedürfnis, mich gegen Aids einzusetzen, weil ich aus meinem eigenen Leben sprechen kann. Bisher hatte ich in meinem Leben einige Male richtig Glück. Darauf sollte man sich aber nicht verlassen.“ Er spielte mit der Aussage auf die berühmt gewordene „Besenkammer-Affäre“ an.

Becker ist bereits seit längerer Zeit im Kampf gegen Aids und HIV aktiv. Im Jahr 2005 hatte er sich am Welt-Aids-Tag als Botschafter in Sachen Aufklärung zur Verfügung gestellt.

Quellen