Ablösung von Sabine Christiansen durch Günther Jauch gescheitert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 08:38, 14. Jan. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Hamburg (Deutschland), 14.01.2007 – Die geplante Ablösung von Sabine Christiansen durch Günther Jauch ist geplatzt. Dies gab am Donnerstag die ARD bekannt.

Nachdem Günther Jauch am Donnerstag die Intendanten von WDR und NDR sowie den ARD-Programmdirektor und den ARD-Vorsitzenden über seine Entscheidung informiert hatte, wurden vom Intendanten des Norddeutschen Rundfunks, Jobst Plog, als Gründe „eine Reihe von Indiskretionen und Nachforderungen aus einigen Landesrundfunkanstalten und deren Gremien“ genannt.

Auch Günther Jauch selbst nannte einige Gründe für seine Entscheidung, unter anderem den „Widerstand einiger Rundfunkräte gegen sein Engagement“ und den Einsatz von Chefredakteuren für seine Show. Weiterhin befürchtet Jauch eine Einschränkung seiner journalistischen Freiheiten.

Themenverwandte Artikel

Quellen