2006 war ein erfolgreiches Geschäftsjahr für Continental

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 23:47, 22. Feb. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Continental-Werk in Hannover

Hannover (Deutschland), 22.02.2007 – Für den Autoreifenhersteller Continental verlief das Geschäftsjahr 2006 nach eigenen Angaben „durchaus erfolgreich“. So konnte das Unternehmen das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) für 2006 um 6,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf jetzt 1,6 Milliarden Euro steigern. Der Umsatz stieg in einer ähnlichen Größenordnung und erhöhte sich auf 14,8 Milliarden Euro.

Aufgrund dieser positiven Entwicklung verdoppelt das Unternehmen, welches weltweit rund 85.000 Menschen beschäftigt, die Dividende auf zwei Euro pro Aktie. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen trotz einer Preissteigerung bei Rohstoffen, die an die Kunden weitergegeben werden müsse, eine Umsatzsteigerung um fünf Prozent.

Gestärkt durch die guten Ergebnisse und ausgestattet mit rund vier Milliarden an liquiden Mitteln plant das Unternehmen für die Zukunft die Übernahme mehrerer anderer Firmen. Zu den Kandidaten für eine Übernahme gehört dabei laut Vorstandsvorsitzendem Manfred Wennemer der Autozulieferer VDO, ein Tochterunternehmen von Siemens. Continental besteht hier nicht darauf, die komplette Führungsrolle bei VDO zu übernehmen, sondern hält sich auch Alternativen offen.

Eine weitere Übernahme könnte bald durch den Kauf der Autozulieferersparte von Goodyear „Engineered Products“ vollzogen werden. Bereits zu Continental gehörig ist seit kurzem auch die Autoelektronik-Sparte von Motorola. Die Entscheidung über den Bau eines Reifenwerkes in China soll bis Jahresende fallen.

Themenverwandte Artikel

Quellen