1. FC Eschborn stellte Insolvenzantrag

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 09:57, 10. Mrz. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Eschborn

Eschborn (Deutschland) / Frankfurt am Main (Deutschland), 10.03.2006 – Seit Ende 2004 befindet sich der 1. FC Eschborn (FCE) in finanzieller Schieflage. Dies führte dazu, dass im Frühjahr 2005 bereits über die Einreichung eines Insolvenzantrages entschieden werden musste. Dieses konnte gerade noch durch eine Bürgschaft der Stadt Eschborn verhindert werden. In der Saison 2005/2006 spielt die Mannschaft in der Regionalliga Süd und befindet sich derzeit auf dem letzten Tabellenplatz.

Nach diesem Entgegenkommen durch die Stadt musste der FCE pro Monat 50.000 Euro zurückzahlen, was sehr rasch zu erneuten finanziellen Problemen führte. Dann am 21. November 2005 hatte der russische Unternehmer aus Kasachsatan, Tofik Davidoff, dem 1. FC schriftlich sein finanzielles Engagement zur Rettung des Clubs zugesagt. Die Sportfunktionäre wollten mit den Geld Schulden zurückzahlen, Gehälter der Spieler bezahlen und einen Neuaufbau des Vereins starten. Neue Spieler wurden gekauft.

Am 22. Januar 2006 traten der Präsident und Vizepräsident des FCE zurück, am 23. Januar auch der sportliche Leiter. Davidoff forderte nach diesen überraschenden Rücktritten ebenfalls noch am 23. Januar seine bis dahin geleisteten Einlagen zurück. Er begründete sein Vorgehen damit, ihm seien falsche Zahlen vorgelegt worden. Gegen den ehemaligen FCE-Präsidenten hat er Strafanzeige wegen bewusster Täuschung gestellt. Der Verein dementierte umgehend die Täuschung und bestätigte die Richtigkeit der Zahlen, er musste aber wegen der fehlenden finanziellen Mittel am 25. Januar am Amtsgericht Frankfurt-Höchst Insolvenz anmelden. Nachdem ein schriftlicher Vertrag zwischen Davidoff und dem FCE über das Sponsoring geschlossen wurde, wird die Angelegenheit nun vor Gericht geklärt.

Da die finanzielle Zukunft des Vereins noch ungewiss ist, wird beim Hessischen Fußball-Verband voraussichtlich ein Antrag auf die Oberliga-Zulassung beantragt. Eine Zulassung für die Regionalliga Süd hatte der Verein von vorne herein aus Kostengründen nicht mehr angestrebt. Derzeit ist der Vereinsetat bis zum 30. April 2006 gesichert.

Themenverwandte Artikel

Quellen