SPD will den Grünen in Baden-Württemberg als Juniorpartner zur Verfügung stehen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 10:36, 15. Okt. 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Hamburg (Deutschland), 15.10.2010 – Nach einem Bericht der Zeitschrift „Stern“ sind sowohl der baden-württembergische Landesverband als auch die Spitze der Bundespartei der SPD bereit, im Falle eines entsprechenden Wahlergebnisses bei den anstehenden baden-württembergischen Landtagswahlen am 27.03.2011[1] an einer grün-roten Koalition als Juniorpartner teilzunehmen, also das Amt des Ministerpräsidenten den Grünen zu überlassen.

Damit ist noch keine Aussage über eventuelle grün-rote Bündnisse auf Bundesebene gemacht worden, die nach derzeitigen Wahlumfragen ebenfalls im Raum stehen (Wikinews berichtete).

Der Stern präzisiert in seiner Vorabmeldung auch nicht seine Quellen, sondern spricht lediglich von „Parteikreisen“. Letztendlich entscheiden allerdings nicht „Parteikreise“, sondern die Abgeordneten des baden-württembergischen Landtags über den Ministerpräsidenten[2], das heißt, es würde auf die Zustimmung der Landtagsfraktion beziehungsweise ihrer Mitglieder ankommen.

Anmerkungen

  1. Terminangabe von www.landtagswahl-bw.de
  2. Art. 46 I BWVerf

Quellen