Graubünden: Großbrand in Flims aufgeklärt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 10:41, 22. Jun. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Flims (Schweiz), 22.06.2006 – Der Großbrand in der Nacht auf Mittwoch, den 7. Juni in Flims wurde aufgeklärt. Damals waren sieben Gebäude und sieben Stallungen in Brand geraten. Begünstigt wurde der Brand durch ein Fass, das in einem Stall abgestellt war. Es enthielt 200 Liter Benzin.

Die Kantonspolizei Graubünden ermittelte ein junges Mädchen als Brandstifterin. Die 16-Jährige stammt aus Flims. Zeugenaussagen hatte die Beamten auf die Spur des Mädchens gebracht. Sie hat auch bereits die Tat gestanden. Dass sie einen Großbrand auslösen könne, hätte sie nach eigenen Angaben nicht bedacht. Als Motiv für die Tat nimmt die Behörde vordringlich familiäre Probleme an. Das inzwischen fremdplatzierte Mädchen erwartet nun ein Jugendstrafverfahren wegen Brandstiftung. Zuvor wird sie psychiatrisch untersucht.

Am Montag rückten die ersten Baumaschinen im Flimser Oberdorf an. Sie sollen innerhalb der nächsten drei Wochen die zerstörten Gebäude und die verkohlten Teile entfernen. Gleichzeitig begannen die Planungen für den Neuaufbau des Oberdorfes. Die Gemeinde will den Besitzern der Häuser durch ein „vereinfachtes Verfahren zur Wiedererstellung der Wohnhäuser“ beim Neubau helfen.

Themenverwandte Artikel

Quellen