Entwicklungsumgebung Lazarus 1.0 veröffentlicht

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Exzellent.svg
Veröffentlicht: 20:41, 6. Sep. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Lazarus Logo (new).png
Lazarus unter Mac OS X (Carbon)

Fairfax (Virginia) (USA) / Utrecht (Niederlande), 06.09.2012 – Am 28. August 2012 ist nach mehr als zehn Jahren Entwicklungszeit die erste „offizielle“ Version der freien Entwicklungsumgebung (IDE) Lazarus für Free Pascal auf dem Software-Depot Sourceforge veröffentlicht worden.

Lazarus ermöglicht die visuelle Entwicklung komplexer Programme auf unterschiedlichen Betriebssystemen und Rechnerarchitekturen. Im Gegensatz zu anderen integrierten Entwicklungsumgebungen für Pascal, die eine an Turbo Pascal angelehnte Oberfläche besitzen, ähnelt das Lazarus-System der IDE Delphi. Die Lazarus Component Library (LCL) ist sowohl strukturell als auch von den Klassenbezeichnungen und Funktionen her sehr ähnlich zu Borland Delphis VCL. Auch für Entwickler proprietärer Software ist Lazarus geeignet, da die LCL-Komponentenbibliothek unter den Bedingungen einer modifizierten LGPL lizenziert wird.

Für die schnelle Erstellung grafischer Bedienoberflächen (GUI) bietet Lazarus derzeit Unterstützung für die Grafikbibliotheken GTK+ bzw. GTK2 (mit Gnome-Unterstützung), Qt, Carbon (Mac OS X), Windows CE und WinAPI (Win32 Forms) auf einem hohen Abstraktionsgrad, was den erzeugten Code in Verbindung mit Free Pascal in einem hohen Grad plattformunabhängig macht.

Einmal erstellter Quellcode kann meist problemlos auf unterstützten Betriebssystemen (derzeit vor allem Linux, Mac OS X und Windows) kompiliert und ausgeführt werden. Darüber hinaus unterstützt Lazarus die Cross-Compilation für andere Systems, z. B. die Entwicklung von Linux-Software auf einem Windows-Rechner oder umgekehrt, und die Target-Compilierung für Android. Die Entwicklungsumgebung erstellt schnellen, nativen Bytecode.


Hintergründe und Geschichte:

Lazarus unterstützt die Software-Entwicklung in Free Pascal, einer freien für viele Plattformen verfügbaren Implementation der Programmiersprache Pascal, die um 1970 von Niklaus Wirth entwickelt wurde. Die Sprache Pascal hat der strukturierten Programmierung den Weg geebnet, heute unterstützt sie auch das objektorientierte Paradigma (Object Pascal).

Der Projektname „Lazarus“ basiert auf dem Namen der biblischen Figur Lazarus (hebr. „Gott hat geholfen“). Nachdem das Projekt Megido 1999 scheiterte, starteten die Entwickler noch im selben Jahre ein neues Projekt Namens Lazarus, welches als visuelle Programmierumgebung für Free Pascal entwickelt wurde.

Lazarus wurde in Free Pascal geschrieben und kann mit sich selbst kompiliert werden.

Die Lazarus-Version 1.0 ist am 1. September 2012 offiziell auf der Dutch Pascal Conference 2012 (Dutch Pascon) in Utrecht vorgestellt worden.

Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]


Quellen[Bearbeiten]